23.11.2020 - 18:18 Uhr
WaidhausOberpfalz

Bundespolizei findet sechs Fahrräder fragwürdiger Herkunft auf Transporter

Gegen den 31-jährigen Fahrer eines Transporters, den die Bundespolizei am Samstag auf der A 6 kontrollierte, wird wegen Hehlerei ermittelt. Er hatte sechs Fahrräder fragwürdiger Herkunft über die Grenze bringen wollen.

Wem gehören diese Fahrräder? Ein 31-Jähriger hatte versucht, sie über die Grenze zu bringen.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Eine Streife der Waidhauser Bundespolizei hatte am frühen Samstagmorgen gegen 5.40 Uhr auf der A 6 einen Mercedes Sprinter mit zwei 44 und 31 Jahre alten Insassen kontrolliert. Sie waren mit sechs geladenen Fahrrädern von namhaften Herstellern, eines davon ein E-Bike, Richtung tschechischer Grenze unterwegs. Der 31-jährige Fahrer legte für die Räder eine Kaufquittung über 600 Euro vor. Er gab an, die Räder in der Nähe von Frankfurt auf einem Parkplatz übernommen zu haben, um sie gegen Entlohnung nach Rumänien zu transportieren.

Wie die Bundespolizei mitteilt, waren zwei der Fahrräder schnell im Fahndungssystem als gestohlen gemeldet gefunden worden. Deshalb wurden alle Räder sichergestellt. Ihr tatsächlicher Wert dürfte laut Bericht der Bundespolizei bei über 2000 Euro liegen. Gegen den 31-Jährigen wird wegen Hehlerei ermittelt. Er und der zweite Insasse wurden zur weiteren Bearbeitung des Falls an die Grenzpolizei übergeben.

Grenzpolizei fasst gesuchten Mann auf der A 6

Waidhaus
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.