28.07.2021 - 19:56 Uhr
WackersdorfOberpfalz

Toter nach schwerem Unfall auf der B85 bei Wackersdorf

Gegen 14.30 Uhr ereignet sich am Mittwochnachmittag ein schwerer Unfall auf der Bundesstraße 85. Dabei kommt ein Autofahrer (66) ums Leben, ein weiterer wird verletzt. Die Straße ist stundenlang in beiden Richtungen gesperrt.

Die Bundesstraße B85 musste zwischen Wackersdorf und Heselbach nach einem schweren Unfall mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde von der örtlichen Feuerwehr umgeleitet..
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Der Alarm zu einem schweren Unfall ging um 14.39 Uhr beim Wackersdorfer Kommandanten Jochen Sander ein, der dann als Einsatzleiter der Wehren fungierte. Neben der Feuerwehr Wackersdorf war auch die FFW Steinberg an die Unfallstelle geeilt, die zwei Kilometer nach Wackersdorf in Richtung Cham lag, kurz vor der Lohbauer-Kreuzung bei Heselbach.

An dieser Stelle ist die B 85 zweispurig, und die beiden beteiligten Unfallautos krachten in einer langgezogenen Kurve frontal ineinander. Dass sie mit hoher Geschwindigkeit unterwegs waren, zeigten vor allem die Deformationen am Renault, einem Kleintransporter mit Schwandorfer Kennzeichen. Dessen Frontpartie war vollkommen zerstört. Der Fahrer im Innern des Wagens wurde eingeklemmt und überlebte die Kollision nicht.

Weil die Polizei den Unfallhergang zunächst nicht genau rekonstruieren konnte, hatte man bis zum Eintreffen eines Gutachters am Unfallort nichts verändert. Das bedeutete, dass auch der Tote erst nach längerer Zeit geborgen werden durfte. Bis dahin war weder sein Name noch sein Wohnort bekannt. Nur, dass er in Fahrtrichtung Cham unterwegs war. Am Abend gab die Polizei dann auf Nachfrage bekannt, dass es sich bei dem Getöteten um einen 66-jährigen Mann aus dem Landkreis Schwandorf handelte.

Schneller identifiziert werden konnte der zweite Beteiligte an dem schrecklichen Geschehen. Es war ein 27-jähriger Monteur in Diensten der Bundespolizei, der mit einem VW-Polizeitransporter nach Schwandorf fuhr, als es zum Crash kam. Der junge Mann wurde bei dem Unfall schwer verletzt und danach mit dem Krankenwagen nach Schwandorf ins Klinikum gebracht.

Wegen der Vollsperrung der Bundesstraße musste der Verkehr von der Feuerwehr an der einen Seite bei der Abzweigung zur Wackersdorfer Industriestraße sowie einen Kilometer weiter bei der sogenannten Lohbauer-Kreuzung umgeleitet werden. Durch die Polizeiinspektion Schwandorf wurde die Staatsanwaltschaft Amberg informiert, außerdem hat man einen Gutachter an die Unfallstelle geholt. Er musste sich anhand der Spuren ein Bild vom zunächst unerklärlichen Hergang der Zusammenstoßes machen.

An den beiden Fahrzeugen entstand hoher Schaden. Die gesamte Schadenssumme bezifferte die Polizei mit rund 40 000 Euro..

Der Unfallatlas für die Oberpfalz

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.