27.08.2021 - 17:07 Uhr
VorbachOberpfalz

Podiumsdiskussion in Vorbach nur für zweifach Geimpfte

Ist es ein Versehen? Oder dürfen an der Informationsveranstaltung der Gemeinde Vorbach zum Thema Mobilfunkmasten wirklich nur Menschen teilnehmen, die zweifach geimpft sind? Das sind die Hintergründe.

Die Einladung für eine Informationsveranstaltung in Vorbach sorgt für Aufregung, denn teilnehmen dürfen nur Menschen die vollständig geimpft sind.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Die Einladung der Gemeinde Vorbach für eine Infoveranstaltung mit anschließender Diskussionsrunde zu den geplanten Mobilfunkmasten sorgt für Aufregung. Der Grund: Teilnehmen dürfen nur Personen, die nachweislich zweifach geimpft sind. Was hat es mit dieser Beschränkung auf sich, und warum sind Genesene oder Getestete außen vor?

"Die Gemeinde Vorbach tritt bei der Podiumsdiskussion, am Dienstag 31. August, als Veranstalter auf", erklärt Bürgermeister Alexander Goller. Warum nur Menschen mit Impfung an der Veranstaltung teilnehmen dürfen, erklärt er wie folgt: "Die hohe Inzidenz lässt uns keine Wahl, zudem haben wir gegenüber den Bürgern eine Sorgfaltspflicht." Konkret möchte die Gemeinde allerdings nur eines vermeiden: in Haftung genommen zu werden, sollte es im Nachgang der Veranstaltung zu Krankheitsfällen kommen.

Vollständiger Impfschutz

Alexander Goller verweist auf andere Veranstaltungen, bei denen sich Teilnehmer infiziert und daraufhin den Veranstalter verklagt hätten. "Mit dieser Lösung sind wir auf der sichern Seite", so Goller. Für den Bürgermeister keine einfache Situation. "Es ist eine schwierige Lage, und es tut mir sehr leid, dass wir hier so strikt handeln müssen."

Nachfragen aus der Bevölkerung kamen prompt. Was ist mit Menschen, die mit dem Vakzin von Johnson & Johnson geimpft wurden? Hier ist bekanntlich eine Impfung ausreichend. Goller stellt klar: "Jeder, der einen vollständigen Impfschutz nachweisen kann, kann sich zur Veranstaltung anmelden." Dabei ist es unerheblich, ob es sich um die Einmalimpfung handelt oder um Genesene, die sich ein halbes Jahr nach der Infektion haben Impfen lassen.

Kontrolle am Eingang

Nicht teilnehmen dürfen Genesene und Menschen ohne Impfschutz. Das liegt auch daran, dass "die Möglichkeiten der Überprüfung mittelst Schnelltest eingeschränkt sind", erklärt die Gemeinde in der Septemberausgabe im "Mitteilungsblatt". Ebenfalls ist dort zu lesen, dass "eine angedachte Live-Übertragung von Diskussionsteilnehmern leider abgelehnt wurde". Der Große Saal im Gemeindezentrum Vorbach bietet Platz für 55 Zuhörende. "Die Rückmeldung ist gut, es sind aber noch Plätze frei", sagt der Bürgermeister. Am Eingang wird es eine Einlasskontrolle, unter anderem durch die Feuerwehr Vorbach, geben.

Bei der Bürgerinitiative gegen Sendemastanlagen Vorbach und Umgebung (BI) stößt die "1G-Regelung" auf Unverständnis. "Diese Regel verhindert, dass alle interessierten Einwohner an der Veranstaltung teilnehmen können", antwortet die BI schriftlich auf Nachfrage. Bereits vor 20 Jahren verhinderte die Gruppe den Bau eines Sendemastens.

Bürgerinitiative gegen Sendemasten in Vorbach

Vorbach

Aktuelle Meldungen zu Corona im Newsblog

Oberpfalz

"Es ist eine schwierige Lage, und es tut mir sehr leid, dass wir hier so strikt handeln müssen."

Alexander Goller

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.