30.11.2020 - 10:26 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Vohenstraußer Kulturausschuss: Rücktritt im Doppelpack

Gleich zwei engagierte Personen erklären am Donnerstag in der Sitzung des Jugend-, Tourismus- und Kulturausschusses in Vohenstrauß ihren Rücktritt. Neben dem Jugendbeauftragten nimmt auch Lotte Hofmann Abschied.

Lotte Hofmann und Uli Münchmeier erklärten am Donnerstag ihren Rücktritt. Beide engagierten sich viele Jahre in ihren Ämtern. Nun braucht die Stadt sowohl einen neuen Seniorenbeauftragten als auch einen Jugendbeauftragten. Solange die Suche nach geeigneten Nachfolgern läuft, bleiben die beiden im Amt.
von Christine Walbert Kontakt Profil

Noch ein letzter Bericht vor dem Abschied: Jugendbeauftragter Uli Münchmeier und Seniorenbeauftragte Lotte Hofmann zogen vor dem Jugend-, Tourismus- und Kulturausschuss vor einigen Tagen Bilanz. Wegen der Pandemie fielen die Jahresrückblicke etwas kürzer aus. Danach erklärten beide ihren Rücktritt - nach über zwölf Jahren im Amt.

Uli Münchmeier erwähnte überraschend viele Aktionen, die er mit Kindern und Jugendlichen trotz der Pandemie umsetzen konnte. "Leider konnten die geplanten Treffen des Jugendforums der Stadt wegen Corona nicht stattfinden. Auch die Rama-dama-Aktion, die Autofreie Spielstadt mit Bauernmarkt, das Beachvolleyball-Turnier und das Open Sound Festival mussten abgesagt werden." Positiv bewertete der Jugendbeauftragte das Alternativprogramm, das man heuer in digitaler Form anstelle des üblichen Kinderferienprogramms kurzfristig auf die Beine gestellt habe. Laut Münchmeier haben sich insgesamt rund 400 Kinder online an dem Programm beteiligt. Großer Dank gebühre den zwölf Vereinen, die sich eingebracht haben.

Erweiterung des Dirt-Parks

Im Juli habe es auf Wunsch einiger Jugendlicher ein Treffen am Dirt-Park (Richtung Fiedlbühl) gegeben. "Die Jugendlichen wünschen sich eine Erweiterung und Umgestaltung des Dirt-Parks", informierte Münchmeier. Außerdem sei ein Natur-Trail im Stadtwald bei Penzach im Gespräch. Die rund 200 Meter lange Strecke sei bereits markiert. Ebenfalls auf der Wunschliste der Jugendlichen stehe eine Wand, auf der sie legal sprayen dürfen. Als Standort habe man den Skatepark im Sportzentrum im Blick.

Senioren feiern ausgelassen Fasching

Vohenstrauß

Der Jugendbeauftragte erklärte danach seinen Rücktritt: "Ich denke, 13 Jahre sind genug." Münchmeier blicke gerne und mit Stolz zurück auf diese "schöne Zeit, in der ich sehr viele, wahnsinnig engagierte Leute kennenlernen durfte, die sich mit vollem Elan für die Kinder und Jugend einsetzen". Natürlich habe es auch weniger schöne und kritische Momente gegeben, zum Beispiel nach einigen Vorkommnissen im Partyraum Down Under. Sein Wunsch sei es, dass die beiden voraussichtlichen Nachfolger Anna Wutzlhofer und Hannes Gilch, die das Amt künftig als Tandem übernehmen wollen, ebenfalls große Unterstützung finden. "Es braucht neue Ideen von neuen Personen", meinte Münchmeier, bevor es sich bei Bürgermeister und Stadt für die wertvolle Hilfe in allen Belangen bedankte.

Senioren in der Pandemie

Seit dem Jahr 2008 ist Lotte Hofmann als Seniorenbeauftragte der Stadt Vohenstrauß emsig unterwegs. Der "blonde Wirbelwind" wie sie vom ehemaligen Landrat Simon Wittmann oft genannt wurde, sah am Donnerstag die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen von dem nicht einfachen Amt. Mit ihrem letzten Bericht redete sie den anwesenden Ausschussmitgliedern ins Gewissen, die Alten doch nicht zu vergessen. Gerade angesichts der aktuellen Lage in der Pandemie würden viele Senioren einsam zu Hause sitzen.

Ihre Liste der Aktivitäten war dann aber doch recht lang. Faschingsnachmittage, Vorträge, Gesprächsrunden und vor allem die Busausflüge seien immer sehr gut besucht gewesen. "Bei unseren Ausflügen gab es dann immer einen Kaffee oder eine Brotzeit. Das muss sein", erzählte die Seniorin mit einem Lachen. "Und auf das Schnapserl vom Bürgermeister haben wir uns auch immer schon gefreut." Sie habe stets versucht, alle Senioren anzusprechen und einzubinden. "Dann hat jeder seine Sorgen und seine Einsamkeit vergessen." Seit dem erneuten Lockdown sei die Situation der Alten erneut sehr schwierig: "Jetzt sitzen wir alten Leute wieder allein zu Hause."

Hofmann dankte dem Bürgermeister für die Unterstützung, die den Senioren zugute komme. Der Bürgermeister wollte der offiziellen Verabschiedung nicht vorgreifen, erklärte aber, wie gut sich die ehemalige Stadträtin all die Jahre um die älteren Menschen der Großgemeinde gekümmert habe: "Man glaubt nicht, wie froh und fröhlich die Menschen da bei einem Kaffeetscherl sein können." Mit ihrem bunten Veranstaltungsangebot, das vom Kulinarischen über medizinische Themen bis hin zu kulturellen Terminen reichte, habe sie stets sehr viele Interessenten angesprochen. Die Nachfolge sei bereits in Planung und eine Person schon im Blickfeld. "Solange musst du aber noch im Amt bleiben, liebe Lotte", schloss der Bürgermeister.

"Jetzt sitzen wir alten Leute wieder allein zu Hause."

Seniorenbeauftragte Lotte Hofmann

Seniorenbeauftragte Lotte Hofmann

Uli Münchmeier hat nach 13 Jahren als Jugendbeauftragter der Stadt Vohenstrauß letztmals seinen Jahresbericht abgeliefert und danach seinen Rücktritt erklärt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.