26.06.2020 - 09:39 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Kultur im Garten der Friedrichsburg: Kino, Livemusik und Theater

In Vohenstrauß wird das Kulturleben schon bald wieder anlaufen. Dafür sorgen Landestheater Oberpfalz (LTO), "Schaltlücke" und MiVoh (Musikinitiative Vohenstrauß) in Zusammenarbeit mit der Stadt.

Florian Mittelmeier (Schaltlücke), Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, Hannes Gilch (MiVoh) und Wolfgang Meidenbauer (Landestheater Oberpfalz) (von links) planen einige Veranstaltungen im Schlossgarten der Friedrichsburg.
von Christine Walbert Kontakt Profil

Behutsam aber bestimmt soll das kulturelle Leben der ehemaligen Kreisstadt wieder in Schwung kommen. Im Mittelpunkt des Geschehens wird die Friedrichsburg stehen. Denn nur im Freien, so erklärten die Verantwortlichen, lasse sich der Einstieg in eine kleine Veranstaltungsreihe in Zeiten von Corona und den nach wie vor bestehenden Auflagen bewerkstelligen.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer traf sich am Donnerstag im Schlossgarten mit den drei Akteuren der verantwortlichen Vereine: Wolfgang Meidenbauer vom LTO, Florian Mittelmeier vom Verein "Schaltlücke" und MiVoh-Vorsitzender Hannes Gilch. Er freue sich, "dass in der Stadt wieder Kultur und damit etwas mehr Lebensqualität einkehren wird". Er versprach, die Organisatoren so gut es geht zu unterstützen, schließlich liege auch ihm daran, dass die Friedrichsburg wieder mit Leben erfüllt werde.

Alternative zur Wohnzimmercouch

Mittelmeier stellte die geplanten Veranstaltungen vor, die der Verein "Schaltlücke" in Zusammenarbeit mit der "MiVoh" stemmen werde. Mit drei Open-Air-Kinos im Schlossgarten soll der Bevölkerung eine Alternative zur heimischen Wohnzimmercouch geboten werden. Premiere wird am 4. Juli mit einem Film gefeiert, den Mittelmeier öffentlich nicht bewerben darf. Er verrät aber soviel: "Es geht um die zivile Gegenwehr gegen den Bau einer Wiederaufbereitungsanlage im Schwandorfer Raum." Einlass ist um 18 Uhr, der Film beginnt zwischen 19.30 und 20 Uhr. Diese Zeit wird von der "MiVoh" mit der Band "Granny Is Back" aus Vohenstrauß musikalisch überbrückt. Die Musiker servieren den Gästen Retro-Poprock.

Am 11. Juli steht dann an selber Stelle der Film "Der Gott des Gemetzels" mit Christoph Walz auf dem Programm. Das musikalische Rahmenprogramm liefert an dem Abend Laura Heller aus Nürnberg mit Akustik-Pop.

Beim letzten Termin am 16. August wird die "Schaltlücke" dann das Flüchtlingsdrama "Mediterranea" zeigen. Die Neustädter Band "Loud'n'Proud" unterhält die Zuschauer vor dem Film mit Akustik-Rock.

Auf 100 Personen beschränkt

Die Organisatoren haben die Abende gut durchgeplant. Alle drei Veranstaltungen sind auf 100 Personen beschränkt. Im Schlossgarten werden Bereiche markiert, in denen Familien und Paare beieinander sitzen können. "Es dürfen aber nicht zum Beispiel fünf Kumpels in einem Bereich zusammen sitzen", erklärt Mittelmeier. Zum Picknick sollten die Gäste ihre Speisen und Getränke selbst mitbringen.

Der Eintritt ist frei, allerdings müssen sich die Gäste über die Facebook-Seite oder der Homepage der "Schaltlücke" Tickets reservieren. "Wir können keine Abendkasse anbieten, weil wir Schlangenbildungen absolut vermeiden sollten", gibt er zu bedenken.

Gilch, der mit der "MiVoh" die Konzertreihe "Live im Friedrich" schon wieder gestartet hat, findet es klasse, dass sich drei Kulturakteure mit der Stadt zusammentun, um der Bevölkerung wieder etwas bieten zu können. Das zeige, dass die Verantwortlichen nicht jammern oder verzagen, sondern aus der Krise das Beste machen wollen: "Ich hoffe, dass die Leute das auch annehmen". Der Verein "Schaltlücke", der laut Mittelmeier angesichts des hohen finanziellen Aufwands Förderprogramme beantragt habe, hat die Ticketreservierung bereits freigeschaltet.

Er weist darauf hin, dass die Kinoabende im Freien auch bei schlechtem Wetter abgehalten werden. Nieseln oder leichter Regen seien kein Grund für eine Absage. Nur bei sehr schlechtem Wetter würde man einen Ersatztermin anberaumen.

Das LTO wird sich an dem Kulturangebot im Schlossgarten mit dem Familienstück "Die Kuh Rosemarie" beteiligen. Premiere ist am 30. Juli um 17 Uhr. Die weiteren Spieltermine werden noch bekanntgegeben. Karten gibt es nur über das LTO oder den NT-Ticketverkauf - und das personalisiert.

LTO-Geschäftsführer Meidenbauer musste wegen der Pandemie sämtliche Spielpläne über den Haufen werfen. Die Aufführungen "auf der grünen Wiese" im Schlossgarten würden einen behutsamen Einstieg hin zur "neuen Normalität" bedeuten. Ende September sei dann der nächste Schritt geplant: Der Kulturherbst in der Stadthalle, an dem sich das LTO mit drei Eigenproduktionen beteiligen wird.

"Für uns ist es wichtig, mit den Freilichtveranstaltungen wieder das Vertrauen des Publikums zu gewinnen." Den vielen Familien, die in den Ferien zu Hause bleiben, könne man dadurch eine Freizeitalternative anbieten. Wie auch beim Open-Air-Kino werde das LTO bei seinen Aufführungen Plätze markieren. Auf Decken oder Klappstühlen können es sich die Zuschauer gemütlich machen.

LTO plant Theater auf der "grünen Wiese"

Vohenstrauß

"Live im Friedrich" startet wieder

Vohenstrauß
Hintergrund:

Mundschutz ein Muss

Bei den Veranstaltungen im Schlossgarten der Friedrichsburg werde laut Florian Mittelmeier vom Verein "Schaltlücke" streng darauf geachtet, dass Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen eingehalten werden. So besteht beim Einlass Maskenpflicht. Ist man an seinem Platz, könne man die Maske abnehmen. Sobald man aber den Bereich verlässt, müsse der Mund-Nasen-Schutz wieder aufgesetzt werden. Es gelten die entsprechenden Abstandsregeln.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.