07.09.2021 - 12:38 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Fit bei der technischen Hilfeleistung

Jeder Handgriff muss im Ernstfall sitzen. Deswegen sind Leistungsprüfungen das A und O der Feuerwehrleute.
von Redaktion ONETZProfil

Die pandemische Lage lässt derzeit wieder Übungen bei der Feuerwehr zu. Für die Feuerwehrleute ist das Üben tägliches Brot, um im Ernstfall gut gerüstet reagieren zu können. Jeder Handgriff muss sitzen. Diesmal waren Probanden der Stützpunktwehr mit einer technischen Hilfeleistung auf dem Bauhofgelände an der Reihe. Neben dem Aufbau war das Thema „Retten einer verunglückten Person mit Spreizer und Schere aus dem Fahrzeug“. Die Teilnehmer mussten Fragen zum Lagerort der angegebenen Geräte bei geschlossenem Geräteraum beantworten können. Als Schiedsrichter wachten Kreisbrandmeister Christian Demleitner (Tännesberg), Anton Schwägerl (Vohenstrauß) und Sven Riedel (Pleystein) über den Leistungen der Teilnehmer, die in den verschiedenen Stufen ihr Können abriefen. Das Bronze-Abzeichen erreichten Theresa Beimler, Claudia Feneis, Corbinian Kraus, Julian Schön, Fabian Janker, Lisa Schwenke, Markus Weig und Felix Rauch. Maschinist Johannes Sommer legte das Abzeichen in Gold ab und Gruppenführer Patrick Gebert in Gold-blau. Gratulation zur bestandenen Prüfung kam auch von Vorsitzendem Peter Grosser und Kreisbrandinspektor Martin Weig, der die Abnahme beobachtete.

Prüfer Sven Riedel (links) fragte bei den Probanden die Gerätschaften ab.
Bevor die Prüfung zur technischen Hilfeleistung startete, standen Formalitäten zur Überprüfung an.
Zehn Feuerwehrleute der Vohenstraußer Stützpunktwehr traten auf dem Gelände des städtischen Bauhofs zur technischen Hilfeleistungsprüfung an.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.