16.05.2020 - 20:59 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Alfa Romeo gerät außer Kontrolle

Spektakulärer Unfall am Samstagabend in Vohenstrauß: Eigentlich wollte ein Fahrer nur seinen Wagen in die Garage umparken. Letztendlich entstand ein Schaden von 12.000 Euro.

Die Straßenlaterne wurde bei dem Unfall regelrecht aus der Verankerung gerissen und knallte auf die Fahrbahn.
von Elisabeth DobmayerProfil

Ein 38-jähriger Vohenstraußer wollte nach seinen Angaben am Samstagabend nur seinen abgemeldeten Alfa Romeo wenden und von der Hofstelle in die Garage fahren. Zumindest gab er das gegenüber den Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme an. Gegen 18.15 Uhr stieg der Mann deshalb in seinen Wagen. Weil die Batterie versagte, ließ er das Auto auf der abschüssigen Hofeinfahrt in die Siedlerstraße rollen.

Ein Passant riet ihm, den zweiten Gang einzulegen, um das Auto in Fahrt zu bringen. In der Folge fuhr er noch ein Stück ortsauswärts, wendete und wollte zurück zu seinem Anwesen. Kurz vor der Einmündung zur Pleysteiner Straße verlor er aus bisher unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Gefährt, kam von der Fahrbahn nach rechts ab und knallte an eine Straßenlaterne, die er aus der Verankerung riss.

Das BRK-Rettungsteam kümmerte sich um den Fahrer, der aber ohne größere Blessuren davon kam. Die Stützpunktwehr mit Stadtkommandant Mario Dobmayer rückte mit zwölf Mann an, sicherte die Unfallstelle ab und leitete den Verkehr kurzfristig um. Wie die Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben, besitzt der Mann keinen Führerschein. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei auf rund 12.000 Euro.

Die Straßenlaterne knallte mit voller Wucht auf die Straße.
Von der Siedlerstraße aus Richtung Pleystein herkommend verlor der Vohenstraußer aus unerklärlichen Gründen die Gewalt über seinen Alfa Romeo.
Auf einen 38-jährigen Vohenstraußer, der offenbar nicht im Besitz eines Führerscheins ist und dessen Auto nicht angemeldet war, dürften größere Probleme zukommen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.