21.10.2020 - 12:22 Uhr
VilseckOberpfalz

Weniger Verkehr, mehr Lebensqualität in Vilseck

Die Wohn- und Aufenthaltsqualität am Vilsecker Marktplatz und in den umliegenden Gassen soll verbessert werden. Das fordern Einheitsblock Freie Wählerschaft und CSU in einem gemeinsamen Antrag.

Der Stadtrat wird auf seiner Klausurtagung darüber diskutieren, die Innenstadt verkehrsmäßig zu beruhigen.
von Redaktion ONETZProfil

Zwei Anträge der Fraktionen standen auf der Tagesordnung der Stadtratssitzung in Vilseck. Zum einen ein gemeinsamer Antrag von Einheitsblock Freie Wählerschaft und CSU. Dieser fordert eine Neugestaltung des Marktplatzes und der Vorstadt.

Mit Förderprogrammen und durch bauliche und verkehrsberuhigende Maßnahmen will man Anreize setzen, damit sich junge Familien in der Altstadt niederlassen und die vorhandene Bausubstanz mit neuem Leben erfüllt wird.

Durch den Rückbau von Verkehrsflächen und mehr Grün am Marktplatz und den anliegenden Gassen könnte die Wohn- und Aufenthaltsqualität deutlich aufgewertet werden. Wünschenswert seien auch weitere gastronomische Angebote, da durch die Vilsauen vermehrt auswärtige Gäste und Tagestouristen die Altstadt besuchen würden. Durch die Neugestaltung solle am Ende eine barrierefreie und lebenswerte lnnenstadt entstehen.

Außerdem wird beantragt, eine geeignete Ausweichroute für die Staatsstraße 2123 zu finden. Diese mündet in die Vorstadt und führt als Kreisstraße über den Marktplatz. Dadurch rollt auch der Schwerverkehr durch die lnnenstadt. Zumindest eine Beschränkung auf 7,5 Tonnen wäre eine Überlegung. Dieser Antrag wurde nur rein informativ in der Stadtratssitzung bekannt gegeben. Die Diskussion darüber wird dann antragsgemäß bei der Klausurtagung des Stadtrats im November erfolgen.

Der zweite Antrag kam von der Stadtratsfraktion Freie Wähler "Arbeitnehmer-Eigenheimer". Hier wird darum gebeten, die Haushaltsmittel für die Seniorenarbeit zu erhöhen. Man wolle diese wichtige Sparte künftig besser koordinieren und einen Arbeitskreis gründen, wo unter Leitung der Stadt Vilseck alle hier tätigen Gruppierungen zusammenkommen und neue Angebote ausarbeiten sollen.

Stadtrat Manuel Plössner regte an, einen Jahresplan auszuarbeiten, wo alle Termine und Aktivitäten in der Großgemeinde erfasst werden. "Corona wird uns alle die nächste Zeit noch begleiten, aber wir können diese Zeit sinnvoll für eine Neuorganisation nutzen", sagte Plössner.

Sobald es künftig möglich ist, sollen die Angebote für Senioren wieder gestartet werden. Stadtrat und Seniorenbeauftragter Roland Renner schlug eine Summe von 5000 Euro vor, die im Haushalt 2021 eingearbeitet werden soll. Stadtrat Peter Lehner unterstützte den Antrag und fand auch die Summe gerechtfertigt. Man war sich einig, einen Haushaltsansatz in Höhe von 5000 Euro in den kommenden Haushalt 2021 einzustellen.

Zweiter Bürgermeister Thorsten Grädler informierte, dass ab 2021 ein überregionaler Oberpfalztag stattfinden wird. Dieser ist 2021 in Amberg und soll alle zwei Jahre abgehalten werden. Sein Vorschlag war es, dass sich die Stadt Vilseck frühzeitig für den Oberpfalztag 2031 bewirbt, da man diesen Tag gut mit der 700-Jahr-Feier der Stadt Vilseck verbinden könnte. Bürgermeister Hans-Martin Schertl stimmte dem zu und bestätigte, dass eine offizielle Bewerbung bereits eingereicht wurde.

Zum Schluss der Sitzung wurden die Vergaben bekannt gemacht. Den Auftrag zur Beschaffung eines Notstromaggregats für das Gerätehaus der Feuerwehr Vilseck erhält die Firma Endress aus Bempflingen. Den dafür erforderlichen Umbau der Hausinstallation übernimmt die Firma Schießlbauer aus Vilseck.

Stadt Vilseck will das Zentrum stärken

Vilseck
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.