19.10.2020 - 11:57 Uhr
VilseckOberpfalz

Neuwahlen bei der Schützengesellschaft Tell Vilseck

Neuwahlen standen im Mittelpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung bei der Schützengesellschaft Tell Vilseck. Dabei bestätigten die Mitglieder Schützenmeister Georg Schmer auf seinem Posten.

von Autor SMRProfil

Im Schützenheim holte Tell Vilseck die ursprünglich für April angesetzte Jahreshauptversammlung nach. Bei der gut besuchten Veranstaltung zeigte sich Schützenmeister Georg Schmer zufrieden mit den sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte er mit 99 Personen. Seinen Worten zufolge nahmen an 39 Schießabenden und einem Nussschießen 708 Schützen teil. Dies sei eine erfreuliche Steigerung vor allem Jugendbereich, betonte Schmer. An allen Abenden waren Alfred Hertl und Claudia Moll anwesend, denen Schmer je einen Brotzeitkorb überreichte. "Die Nachwuchsarbeit ist für den Verein von existentieller Bedeutung", sagte der Vorsitzende. Deshalb habe der Verein der Anschaffung neuer Schießausrüstung für die Jugend oberste Priorität eingeräumt. Tell sei mit den elektronischen Schießständen sowie dem umfangreichen Arsenal von modernen Sportgeräten bestens ausgestattet.

Weiter war Schmers Tätigkeitsbericht zu entnehmen, dass Tell an den verschiedenen Veranstaltungen in der Gemeinde, im Gau und im Oberpfälzer Schützenbund stets gut präsent war. Der Böllerschützengruppe des Vereins gehören elf Mitglieder an. Schmer hob das gute patenschaftliche Verhältnis mit den Vereinen Edelweiß Hirschau und Eichenlaub Sorghof hervor. Stellvertretender Schützenmeister Wolfgang Moll dankte Georg Schmer für seine engagierte Vereinsführung.

Gauschützenmeister Dietmar Beyer vom Schützengau Sulzbach-Rosenberg erklärte, dass in Zeiten der Corona-Pandemie die Schützenvereine erhebliche Probleme hätten, den Schießsport unter Einhaltung der Hygienevorschriften aufrecht zu erhalten. Er würdigte zugleich die Bereitschaft von Tell, im Gau Verantwortung zu übernehmen.

Schriftführerin Claudia Specht ließ das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren. Erfreut zeigte sie sich über acht Neuzugänge, davon vier im Schülerbereich. Sie erinnerte an die 46 sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen, an denen die Tell-Schützen teilnahmen, darunter Geburtstags-, Nuss-, Liesl- und Königsschießen, Jahresmeisterschaft, Stadtratsschießen und Vereinsgrillfest. Die Böllerschützengruppe war laut Specht achtmal im Einsatz. Als Höhepunkt im Vereinsjahr bezeichnete sie die Weihnachtsfeier mit Königs- und Lieslproklamation.

Kassenverwalterin Lydia Schmer zeigte die finanzielle Lage des Vereins auf. Dank der Zuschüsse und Spenden habe trotz hoher Investitionskosten ein dreistelliger Betrag erwirtschaftet werden können.

Schießleiter Georg Pickelmann informierte über die sportlichen Aktivitäten des Vereins. Das vergangene Jahr bezeichnete er als erfolgreich. Der Verein beteiligte sich mit zwei Luftgewehr- und einer Luftpistolen-Mannschaft am Rundenwettkampf des Gaues. Bei den Gaumeisterschaften erreichten die Teilnehmer von Tell in verschiedenen Disziplinen und Klassen neun Gold-, drei Silber- und drei Bronzemedaillen. In der Mannschaftswertung konnten die Teams des Vereins je einen ersten, zweiten und dritten Platz für sich verbuchen. Bei den Bayerischen Meisterschaften des OSB errang Josef Singer den 1. Platz bei den Senioren LP Auflage, den 2. Rang mit Pistole 9 Millimeter und einen 3. mit der Gebrauchspistole 45ACP. Mit einer Bronzemedaille wurden Wolfgang Moll (LP Auflage) und Fritz Seegerer (50 Meter freie Pistole) geehrt.

Erfolge bei den Landkreismeisterschaften waren der Sieg mit dem Luftgewehr Auflage der Seniorinnen II durch Lydia Schmer und Vizemeisterin Ingrid Schmer. Claudia Specht belegte in der Klasse I den 3. Rang, Günter Kaczorowski (Klasse II m) Platz 2. Das Luftgewehrteam in der Disziplin Auflage erreichte einen guten zweiten Platz beim Gauinternen Rundenwettkampf. Zudem belegte in der Einzelwertung der verschiedenen Klassen Waldemar Pirner den ersten Platz und Georg Pickelmann und Claudia Specht einen dritten Rang. Den von Wolfgang Guder gestifteten Wanderpokal gewann Tell zum dritten Mal die Mannschaft, er ging somit in den Besitz des Vereins über. Am gauübergreifenden Ältestenschießen der Gaue Amberg und Sulzbach beteiligten sich zwei Mannschaften, die ebenfalls vordere Plätze belegten.

Dem Bericht von Jugendleiterin Katrin Specht war zu entnehmen, dass sich die Teilnahme am Jugendtraining verbessert hat. Erfreut zeigte sie sich über das Interesse der Jugendlichen am Schnupperschießen im Zuge des Ferienprogramms der Stadt. Die neue Böllerschützenordnung als Ergänzung zur Vereinssatzung wurde einstimmig angenommen.

Es folgte die Neuwahl des Vorstands. Beinahe ausnahmslos kandidierten die Amtsinhaber wieder, so dass die Posten rasch besetzt werden konnten.

Das Wahlergebnis:

Erster Schützenmeister: Georg Schmer

Stellvertreter: Wolfgang Moll

Schriftführerin: Claudia Specht, Stellvertreterin: Elke Uebler

Kassenverwalterin: Lydia Schmer, Stellvertreterin und Standschreiberin; Claudia Moll

Schießleiter; Georg Pickelmann, Stellvertreter: Wolfgang Moll

Jugendleiterin: Katrin Specht, Stellvertreter: Günter Engelhardt und Alfred Hertl

Damenleiterin; Ingrid Schmer, Stellvertreterin: Katrin Specht

Gerätewart: Günter Engelhardt, Stellvertreter: Felix Teichmann

Beiräte: Josef Singer, Johann Schmer, Hermann Müller, Felix Teichmann und Fritz Seegerer

Fähnrich: Robert Specht sen.

Prüfungskommissare: Christine Schulz und Hans Pröls

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.