03.04.2019 - 10:06 Uhr
Utzenhofen bei KastlOberpfalz

Sportlich noch Luft nach oben bei der DJK

Umfangreich ist der Rückblick, den DJK-Vorsitzender Hans Gradl vorlegt. Spannend wird es bei der Jahreshauptversammlung erst später, als Wahlen und Ehrungen anstehen.

Der gewählte DJK-Beirat (von links): Vorsitzender Albert Wittmann, Manuel Fromm, Michael Hummel, Markus Ludwig, Michael Geitner, Christian Bösl, Johann Mayer, Daniel Geitner, Christian Guttenberger, Stefan Fromm, Wendelin Lehmeier und Vorsitzender Hans Gradl (von links)
von Autor AUNProfil

Gradl erinnerte an die Winterwanderung nach Prönsdorf und streifte die Schwerpunkthemen des Vereinsjahres, in denen sich Vorstand und Vereinsbeirat in zwölf Sitzungen berieten. Dabei Erschweren laut Gradl die zunehmende Bürokratie sowie rückläufiges Engagement bei den Mitgliedern die Vereinsführung. „Doch die positiven Seiten, die zeigen, dass die DJK lebendig und bunt ist, überwiegen.“

Gradl stellte fest, dass die DJK über die Grenzen der Gemeinde hinaus einen guten Ruf genieße und mit den Sportanlagen eine optimale Infrastruktur bieten könne. „Darauf müssen und wollen wir noch lange aufbauen, um uns noch stärker zu machen“, gab der Vorsitzende die Marschrichtung für die Zukunft vor. Von A, wie Arbeitseinsätze, bis zu Z, wie Zukunftsplanung, listete der Vereinschef die vielfältigen Themen auf. Im vergangenen Jahr nahm die DJK am Ferienprogramm der Marktgemeinde und an verschieden Festen teil. Außerdem wurden einige Arbeiten am Sportplatz erledigt. Auch baulich hat sich am DJK-Sportgelände einiges getan. Der B-Platz wurde gelocht und gesandet und eine neue Grillbude wurde aufgestellt und in Betrieb genommen.

Kassenverwalterin Christine Hiereth vermeldete eine satte Mehrausgabe, die die Vereinskasse durch die vielen Baumaßnahmen verkraften musste. Die Pflege und der Unterhalt des Sportplatzes sowie Vereinsheimes seien bei Wendelin Lehmeier in besten Händen, betonte der Vorsitzende.

Den sportlichen Rückblick übernahm Abteilungsleiter Jürgen Hiereth. Mit dem 3. Platz in der Saison 2017/18 zeigte er sich noch zufrieden. In der laufenden Runde erfüllten die Seniorenmannschaften die Erwartungen aber nicht: „Der achte Platz in der KL und der dritte Platz bei der B-Klassen-Mannschaft ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben.“ Mit Trainer Matthias Rascher wurde für die Saison 2019/20 der Vertrag verlängert. Große Sorgen macht der DJK der Nachwuchs. Jugendleiter Stefan Schmid informierte über das Geschehen der eingegangenen Spielgemeinschaften mit der DJK Oberwiesenacker, der DJK Lengenfeld und dem TV Velburg. Die erreichten Ziele mit den Mannschaften seien seiner Aussage nach zufriedenstellend. Sorge bereitet die Zahl der Jugend-und Schülerspieler (15 von der DJK Utzenhofen) die für die Spielgemeinschaften abgestellt werden können.

Bürgermeister Stefan Braun sagte, dass die DJK stolz auf seine Leistungen sein könne. Der Verein haushalte sehr gut. Dank sagte der Bürgermeister dem Verein für die vielen Investitionen und der Teilnahme am Ferienprogramm der Marktgemeinde.

Die Neuwahl des Beirats ergab folgendes Ergebnis: Manuel und Stefan Fromm, Michael und Daniel Geitner, Christian Guttenberger, Michael Hummel, Wendelin Lehmeier, Markus Ludwig und Johann Mayer.

Dann folgten Ehrungen. Für 50-jährige Mitgliedschaft gab es die DJK-Ehrennadel in Gold mit Lorbeerkranz für Siegmund Hirschmann; für 40-Jahre die DJK-Ehrennadel in Gold für Erhard Kotzbauer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.