Ursulapoppenrichter Fußwallfahrer machen am neuen Kreuz in Kienlohe halt

Die Pilger beim Gebet am Wegkreuz von Georg Kolbeck (links) in Kienlohe.
von Redaktion ONETZProfil

Gemeinsam mit den anderthalb Stunden früher gestarteten Pilgern aus Gebenbach, machten sich die Fußwallfahrer aus Ursulapoppenricht am frühen Morgen auf den Weg zum Mariahilfberg in Amberg. In Kienlohe bogen sie aber nicht, wie in den vergangenen Jahren, nach links Richtung Neubernricht ab, sondern nahmen die alte Route Richtung Amberg. Diese führte in Kienlohe vorbei, wo Georg Kolbeck erst vor kurzem ein Wegkreuz aus alten Unikaten an der Pilgerstrecke aufgestellt hatte. Die Wallfahrer hielten dort inne und sprachen ein Gebet, bevor sie die restliche Strecke auf den Mariahilfberg zurücklegten, um dort gemeinsam die Messe mitzufeiern. Der Gottesdienst wurde musikalisch von Bernhard Müllers, einem Bläserensemble und dem Kirchenchor der Amberger Pfarrei St. Martin gestaltet.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.