02.05.2021 - 11:55 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Trauer um Ambros Eiletz: „Viel Gutes für Ursensollen getan“

Ursensollen trauert um einen unermüdlichen Kämpfer mit hohen Idealen für die Familie, den christlichen Glauben und die Gemeinde. Ambros Eiletz starb am Dienstag im Alter von 77 Jahren.

Ambros Eiletz verstarb am Dienstag im Alter von 77 Jahren.
von Josef SchmaußerProfil

Die Nachricht verbreitete sich in der ganzen Gemeinde wie ein Lauffeuer: Ambros Eiletz, der sich nicht nur als Leiter der Pfarrbücherei verdient gemacht hat, ist am Dienstagabend im Klinikum St. Marien in Amberg im Alter von 77 Jahren verstorben.

Eiletz wurde am 20. Juni 1943 in Ursensollen geboren und wuchs mit drei Geschwistern auf einem Bauernhof auf, den seine Eltern betrieben. Nach der Volksschulzeit trat er in das Deutsche Gymnasium in Amberg ein. 1964 legte er dort sein Abitur ab und begann in Eichstätt das Studium für das Lehramt an Volksschulen. Im August 1968 heiratete er Gertraud Schmaußer aus Hohenkemnath. 1970 wurde Tochter Martina geboren, 1973 Sohn Christian. 1976 begann er ein Aufbaustudium zum Sonderschullehrer.

Ambros Eiletz war stets vielfältig engagiert. Schon als Kind spielte er Fußball für die DJK Ursensollen. Später betreute er Jugendteams. Unzählige Stunden wirkte er in verschiedenen Funktionen für die Kolpingsfamilie. So investierte er viel Zeit in den Umbau des ehemaligen Bahnhofsgebäudes zum Vereinsheim. Zudem war er Gruppenleiter und Teil des Vorstands. Eiletz gab auch die Anregung für eine Bilderreihe mit Stationen aus dem Leben Kolpings am Festplatz am Bahnhof. Die Vorlagen stammen von ihm. Bis 2020 leitete er drei Jugendgruppen.

Auch beim Kirchenchor in Ursensollen war Eiletz mit seiner Ehefrau jahrzehntelang aktiv. Als Mitglied der CSU war er zudem kommunalpolitisch interessiert. Er brachte viele Ideen in den Gemeinderat ein. Nach seiner Frühpensionierung fand Eiletz seine Lebensaufgabe im Aufbau der Pfarrbücherei. Altbürgermeister Franz Mädler zeigt sich betroffen vom Tod des 77-Jährigen: "Ambros Eiletz war als Leiter unserer Bücherei ein Glücksfall. Dort hat er fast 20 Jahre lang einen herausragenden und äußerst wertvollen Dienst, vor allem an unseren Kindern und unserer Jugend, geleistet". Für sein vielseitiges Engagement wurde ihm 2014 die große Ehren- und Verdienstmedaille der Gemeinde verliehen.

Eine Woche vor der Einlieferung ins Klinikum bewegten ihn noch zwei Ziele. So war die Erfassung aller religiösen Bauwerke in der Gemeinde für ihn ein Anliegen. Er trug Daten von fast 80 Kirchen, Kapellen und Marterln zusammen. Zudem war ihm auch die Renovierung der St.-Wendelin-Kapelle in Ullersberg wichtig. Ambros Eiletz hinterlässt Ehefrau Gertraud sowie die Kinder Martina (mit Luca und Felix) und Christian mit Ramona und Samira. Die Beerdigung findet aufgrund der Pandemie im engsten Kreis statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.