07.05.2021 - 17:41 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Verwirrung wegen Gurgel-Pooltests

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die Gurgel-Pooltests an ausgewählten Schulen im Landkreis Tirschenreuth sollen nächste Woche starten. Allerdings sorgte am Freitag eine Antwort aus dem Gesundheitsministerium auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion für Verwirrung.

Im Landkreis Wunsiedel läuft der Pooltest schon seit einiger Zeit. Adam von der Grund- und Mittelschule Kirchenlamitz zeigt, wie der Gurgeltest funktioniert, der in einigen Tagen auch an Schulen im Landkreis Tirschenreuth starten soll.
von Martin Maier Kontakt Profil

Schon seit Wochen bemüht sich der Landkreis Tirschenreuth, Gurgel-Pooltests an Schulen zu ermöglichen. Allerdings waren einige Hürden zu nehmen. Am Freitag teilte Landrat Roland Grillmeier aber mit: "Ich bin zuversichtlich, nächste Woche damit starten zu können. Leider haben sich die rechtlichen Abstimmungsfragen doch als komplexer erwiesen, als gedacht." Seit Donnerstag gebe es die rechtliche Sicherheit starten zu können.

Für Verwirrung sorgte dann aber die Antwort des Bayerischen Gesundheitsministeriums auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion. Die Sozialdemokraten hatten sich am Montag ans Ministerium gewandt, um zu erfahren, welche Behörde die Genehmigung für die Gurgeltests erteilen muss. Die Antwort, die die SPD am Donnerstag um 9.22 Uhr per E-Mail erhalten hatte: Die Gurgeltests könnten nur noch als zusätzliche Maßnahme ohne Verbindlichkeit durchgeführt werden. Mit dem Inkrafttreten der Bundesnotbremse seien nur noch anerkannte Tests mit CE-Kennzeichnung oder Sonderzulassung im Schulbereich zulässig, wenn sich Schüler vor einem Schulbesuch testen sollen. Die SPD-Abgeordnete Annette Karl veröffentlichte diese Antwort am Freitag per Pressemitteilung mit der Überschrift "Gurgeltests kommen nicht". Dabei bemängelte sie auch die Kommunikation des Ministeriums.

Landratsamt überrascht

Das Landratsamt zeigte sich am Freitagnachmittag auf NT-Nachfrage über diese Aussagen aus dem Ministerium überrascht. Schließlich habe das Landratsamt am Donnerstag die entsprechende Zustimmung erhalten. „Gestern kam die Mitteilung, dass der Landkreis Tirschenreuth im Rahmen der Studie den Gurgel-Pooltest trotzdem durchführen kann“, sagte Landrat Grillmeier. Eine der Hürden sei eben die Sonderzulassung gewesen. Daher gehe er davon aus, dass nächste Woche gestartet wird.

Momentan befinde man sich in der Endabstimmung mit den teilnehmenden Schulen. Dabei gehe es nicht nur um den frühestmöglichen Beginn, sondern auch darum, dies bis zu den Sommerferien durchzuführen. "Gerade für Grundschulen halte ich die Pooling-Lösung für die bessere Variante", so Grillmeier. Dabei verwies er auf Erfahrung von teilnehmenden Schulen zwischen Passau und Regensburg oder auch in Österreich. Dort gebe es täglich eine Million Pooling-Tests an den Schulen.

Kindergarten einbeziehen

Zudem kann sich der Landrat vorstellen, diese Methode in einer Kindertageseinrichtung zu probieren, da so auch bei Kleinkindern mehr Sicherheit möglich sei. "Auch in Kindergärten hatten wir die letzten Wochen Fälle. Desto früher wir auch hier Infektionen finden, umso besser lassen sich diese unterbrechen", sagte Grillmeier.

Die Verantwortlichen hatten schon viel früher mit der Zustimmung zum Start der Gurgeltests gerechnet

Tirschenreuth

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.