13.08.2020 - 20:55 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

„Tirschenreuth ist eine vorbildliche Pfarrei“

Diözesanbischof Dr.Rudolf Voderholzer war der Anführer der 400. Monatswallfahrt

Der Bischof beim Einzug in die Kirche mit Stadtpfarrer und Regionaldekan Georg Flierl (links) und Kaplan Daniel Fenk.
von Konrad RosnerProfil

Großes Lob zollte Diözesanbischof Dr.Rudolf Voderholzer der Tirschenreuther Pfarrei, die am Donnerstagabend, am Monatsdreizehnten, die 400.Monatswallfahrt abhielt. Der Bischof in seiner Predigt: „Tirschenreuth ist eine vorbildliche Pfarrei, das sage ich als Bischof“. Tirschenreuth sei auch eine missionarische Pfarrei (weiterer Bericht folgt).

Großes Lob zollte der Diözesanbischof der Pfarrei in Tirschenreuth.
Am Hochaltar (von links) Stadtpfarrer Georg Flierl, Bischof Dr.Rudolf Voderholzer und Kaplan Daniel Fenk.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Rudolf mock

"Tirschenreuth ist eine vorbildliche Pfarrei", ja, das mag sein. Aber im Gegensatz dazu ist Herr Vorderholzer, wie das Foto zeigt, ein deutliches Gegenbeispiel: In Trumpscher Art zieht er in die Kirche ein ohne Mundschutz. Passt der Mundschutz etwa nicht zu seinem Outfit? Ihm gleich tut es einer seiner Helfer im schwarzen Ornat hinter ihm. Dabei gibt es eine Übereinkunft mit Selbstverpflichtung zwischen bayerischer Regierung und der katholischen Kirche, unter welchen Rahmenbedingungen Gottesdienste in der Corona-Zeit stattfinden sollen/müssen. Selbst wenn diesen Herren die eigene Gesundheit egal sein sollte, so sollten sie, besonders sie als "Offizielle" der kath. Kirche, nicht die Gesundheit Anderer gefährden. Herr Vorderholzer und seine Adlaten sollten mit gutem Beispiel vorangehen und nicht hirnlos sich zur Schau stellen!

14.08.2020