16.04.2021 - 11:12 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Spielgemeinschaft Tirschenreuth: Vorreiterrolle mit Einzeltraining

Allen Unkenrufen zum Trotz, die Spielgemeinschaft Tirschenreuth funktioniert und harmoniert. Weitere Vereine können gerne mitmachen, zum Wohle des Fußballs.

Die Initiatoren und Macher der Spielgemenschaft Tirschenreuth, die beiden Jugendleiter Thorsten Ziegler (links) und Marco Schwägerl.
von Konrad RosnerProfil

Seit dem 3. Juli 2014 gibt es die Spielgemeinschaft (SG) Tirschenreuth, bestehend aus dem FC und dem ATSV Tirschenreuth, die sich im Nachwuchsbereich, von den D-Junioren bis zu den A-Junioren, engagiert. Die Idee zu dieser Kooperation, zu dieser richtungsweisenden Zusammenarbeit, hatten die Jugendleiter beider Vereine, Thorsten Ziegler (ATSV) und Marco Schwägerl (FC).

Besorgt um Identität

Beide mussten anfangs mit einer Skepsis vor allem der älteren Vereinsmitglieder umgehen, die besorgt um die Identität des eigenen Vereins waren. Doch dies hat sich mittlerweile gelegt, zumal beide Vereine von dieser Spielgemeinschaft profitieren. Das Ziel, die sportliche Ausbildung zu verbessern und damit das Niveau zu steigern, ist erreicht, sind sich beide Jugendleiter, die damit Neuland in der Kreisstadt betraten, einig.

Beide legen auch Wert auf die Feststellung, dass die Kinder und Jugendlichen jeweils in ihren Vereinen bleiben, sie haben lediglich das Spielrecht an die Spielgemeinschaft abgegeben. Wenn sie aus dem Nachwuchsbereich ausscheiden, spielen sie wieder bei ihrem jeweiligen Heimatverein. Erfreut sind Ziegler und Schwägerl über die Tatsache, dass sich mittlerweile auch vom FSV Tirschenreuth sieben A- und B-Juniorenspieler der SG angeschlossen haben. Beide Jugendleiter bieten eine Zusammenarbeit auch mit weiteren Vereinen aus der Umgebung an, ihre Spieler zur SG zu geben und damit das sportliche Niveau zu heben. Letztendlich profitierten alle von der SG, sind beide Initiatoren überzeugt. Denn das klare Ziel dieser Spielgemeinschaft sei, junge und motivierte Fußballer für den Erwachsenenbereich mit einem gewissen fußballerischen Niveau heranzuführen. Für die Kinder sei es doch ein gewaltiger Unterschied, ob sie in den untersten Nachwuchsligen "umherkicken" oder dank eines intensiven Trainings höherklassig spielen können.

Spielbetrieb und Training ruhen

Bis zu Beginn der Corona-Pandemie gab es bei der SG insgesamt 85 Kinder und Jugendliche, die in sechs Mannschaften kicken. Neben den A-, B- und C-Junioren sind noch drei D-Junioren im Spielbetrieb. Aushängeschild ist aktuell die erste D-Juniorenmannschaft, die als Aufsteiger in der Bezirksoberliga für mächtig Furore sorgt. Lediglich die SpVgg Bayern Hof und die SpVgg Bayreuth liegen vor ihnen in der Tabelle. Die jeweiligen Trainingseinheiten finden abwechselnd auf dem Sportplätzen des FC und des ATSV statt, der Spielbetrieb wechselt halbjährlich auf beiden Fußballplätzen.

Der FC Tirschenreuth in Zeiten der Corona-Pandemie

Tirschenreuth

Ziegler und Schwägerl kümmern sich dabei um den immensen organisatorischen Bereich, sind aber auch froh, wenn so manche Elternteile mithelfen. Ziegler: "Es ist mehr als erfreulich, wie sich die Eltern mit einbringen und auch mithelfen." Aktuell ist bei der SG leider wegen Corona wenig los, sowohl der Trainings- als auch der Spielbetrieb ruhen seit Oktober 2020. Ob die Saison weiter gehen wird, steht noch in den Sternen.

Seit kurzem Einzeltraining

Doch seit einigen Wochen tut sich etwas bei der SG: Die D-Junioren machen Einzeltraining, eine Idee des Trainerteams dieser Altersklasse, die damit eine Vorreiterrolle übernommen haben. Dies ist ein freiwilliges Angebot der Trainer an ihre Spieler, die dies jedoch erfreulicher Weise auch nutzen. Übrigens, auch die Trainer sind aktuell trotz Corona aktiv. Denn bei Bedarf gibt es immer wieder virtuelle Trainerkonferenzen, um sportlich auf dem aktuellsten Stand zu sein.

Auch "Wackelkandidaten

Ob alle Kinder und Jugendliche dem Fußballsport auch nach der Pandemie treu bleiben, ist natürlich offen. Beide Jugendleiter versichern jedoch, dass die Trainer mit den Eltern und mit den Nachwuchsfußballern in Kontakt sind. Dass dennoch der eine oder andere „Wackelkandidat“ abspringen könnte, wird aber wohl dennoch nicht zu vermeiden sein. Ziegler und Schwägerl sind sich einig und „hoffen, dass Corona bald besiegt werden kann. Sobald es wieder losgeht, könnten wir starten. Unser Hygienekonzept, das wir erstellt haben, funktioniert!“ Übrigens, finanziert wird die Spielgemeinschaft zu jeweils gleichen Teilen vom FC und dem ATSV Tirschenreuth.

FC-Jugendleiter Marco Schwägerl zur Zeit nach Corona: "Unser Hygienekonzept steht".
Das Trainerteam der SG Tirschenreuth vor der Corona-Pandemie.
Hintergrund:

Das Trainerteam

Das Trainerteam der SG Tirschenreuth.

  • A-Junioren: Manfred Kinle.
  • B-Junioren: Stefan Engl, Jürgen Haidl.
  • C-Junioren: Rainer Schmid, Robert Troidl, Stefan Riedl, Hans Zahn.
  • D-Junioren: Mario Gebhard, Manuel Waller, Stefan Wonke, Stefan Günthner-Wach, Thomas Koller, Matthias Gleißner.
  • Torwarttrainer: Thomas Wittke, Markus Rößler

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.