29.07.2021 - 16:01 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Landkreis Tirschenreuth: Rekordwerte am Arbeitsmarkt

Die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt im Landkreis Tirschenreuth weiter. Arbeitssuchende könnten momentan aus 962 freien Stellen wählen.

Die Arbeitslosenquote im Juli 2021 lag im Agenturbezirk Tirschenreuth bei 2,8 Prozent.
von Externer BeitragProfil

Thomas Franz, Leiter der Agentur für Arbeit Tirschenreuth, hat gute Nachrichten für Arbeitssuchende: "Im Landkreis Tirschenreuth präsentiert sich der Arbeitsmarkt in sehr guter Verfassung. Ein deutliches Anzeichen des positiven Trends ist die weiter steigende Nachfrage nach Arbeitskräften, die weit über dem Vorjahresniveau liegt." In seinem monatlichen Bericht weist er darauf hin, dass auch im Juli eine Vielzahl (254) an neuen Stellen gemeldet wurde. Arbeitssuchende könnten aus 962 freien Stellen wählen.

"Das ist absolutes Rekordniveau innerhalb der letzten zehn Jahre", sagt Franz. Dies zeigte sich auch in der Zahl an sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen (27.077 im Dezember 2020). Ebenfalls der höchste Stand seit 2010.

Fast Vorkrisenniveau

Der Impffortschritt sowie die umgesetzten Lockerungen für die Gastronomie, den Handel und die Kulturbranche würden auf eine weitere Erholung des Arbeitsmarktes hoffen lassen. Menschen, die momentan schwerer auf dem Arbeitsmarkt unterkommen, hätten damit wieder bessere Chancen, eine Beschäftigung zu finden. Dazu zählen Langzeitarbeitslose, Ältere und Schwerbehinderte.

Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Juli um 0,1 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent. Im Vorjahresvergleich sind dies sogar 0,5 Prozentpunkte Verbesserung, dieser Wert sei aber von der Pandemie geprägt gewesen. Verglichen mit früheren Jahren, liege die Arbeitslosigkeit krisenbedingt weiterhin etwas höher, erreiche aber bereits fast wieder das Vorkrisenniveau. Zum Vergleich: Im Juli 2019 lag die Arbeitslosenquote bei 2,7 Prozent.

Arbeitslos wegen Materialmangel

Im Landkreis Tirschenreuth waren insgesamt 1.158 Männer und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen, 181 Personen weniger als vor einem Jahr und lediglich 47 mehr als im Jahr 2019. 635 Männer und 523 Frauen sind arbeitslos gemeldet.

Ein Blick auf die Personengruppen zeigt, dass 123 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos waren. Bei den älteren Arbeitnehmern über 55 Jahre zählte die Arbeitsagentur 432 von Arbeitslosigkeit betroffene Personen. Die Zahl der ausländischen Erwerbslosen betrug 151. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten im Monat Juli 92 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 99 Personen haben ihren Arbeitsplatz verloren. Hierunter würden sich erstmals auch Personen befinden, "die im Materialmangel aufgrund Lieferengpässen bei den Firmen begründet liegen".

Gute Chancen für Ausbildung

Mittlerweile branchenübergreifend sei der bestehende Fachkräfteengpass spürbar. Von den seit Jahresbeginn gemeldeten Arbeitsstellen (1.241) sind allein im Monat Juli 254 neu von den Arbeitsgebern gemeldet worden. Die Unternehmen in der Region bieten Arbeitsplätze vor allem in Produktions- und Fertigungsberufen (367 Stellen) und in der Branche Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (207 Stellen) an. Gefragt ist auch der Bereich Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik (108 Stellen).

Gute Chancen auf dem Ausbildungsstellenmarkt bieten sich derzeit den 57 noch unversorgten Bewerbern. Im Juli sind 283 Lehrstellen unbesetzt. Für ein individuelles Beratungsgespräch können unter der kosten-freien Rufnummer 0 800 4 5555 00 Termine bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur vereinbart werden.“

So sahen die Arbeitsmarktzahlen im Kreis Tirschenreuth vor einem Monat aus

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.