23.01.2021 - 20:15 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Landkreis Tirschenreuth: Montag Schnelltests für tschechische Pendler

Der Landkreis Tirschenreuth hat auf die verschärfte Testpflicht für tschechische Berufspendler schnell reagiert. Am Montag gibt es ein Zusatzangebot.

Gleich zu Beginn der Tests am Sonntagnachmittag bildete sich am Einlass zum Testzentrum Waldsassen eine lange Menschenschlange.
von Martin Maier Kontakt Profil

Fast jeder zehnte Arbeitnehmer im Landkreis Tirschenreuth kommt aus Tschechien. Die Auswirkung der Einstufung Tschechiens als "Hochinzidenzgebiet" ab Sonntag ist daher enorm. Schließlich müssen die Grenzpendler nun bei jedem Grenzübertritt mit einem maximal 48 Stunden alten Corona-Test belegen, dass sie kein Covid-19 haben. Schon am Samstag hatten sich daher vor dem Testzentrum in Tirschenreuth lange Schlangen gebildet, obwohl das Testangebot schon erweitert worden war.

Das Landratsamt teilte am späten Samstagnachmittag mit, dass der Landkreis Tirschenreuth in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz ab Montag den tschechischen Grenzgängern im Testzentrum Waldsassen neben PCR-Tests auch Schnelltests anbietet. Die Erhöhung der Testkapazitäten ist laut Pressesprecher Wolfgang Fenzl in Abstimmung mit der Regierung der Oberpfalz, dem Gesundheitsministerium und den anderen Grenzlandkreisen erfolgt.

Kurzfristig waren bereits am Sonntag im Testzentrum Waldsassen PCR-Tests von 14 bis 17 Uhr ermöglicht worden. Gleich zu Beginn gab es eine lange Warteschlange am Eingang. Insgesamt zehn Kräfte des Roten Kreuzes nahmen von Berufspendlern Abstriche. Landrat Roland Grillmeier, der der Teststation am Sonntag einen Besuch abstattete, dankte dem Roten Kreuz für diesen außergewöhnlichen Einsatz. „Wir haben kurzfristig diese Teststation angeordnet, nicht zuletzt aufgrund des großen Andrangs vom Samstag“, sagte der Landrat. Roland Grillmeier betonte einmal mehr, dass er den deutsch-tschechischen Grenzraum als eine Region betrachtet, „wo zusammengehalten wird“. Gleichwohl bat der Landrat um weitere Unterstützung aus München, gerade für den Grenzraum.

Am Montag können sich die Grenzgänger in Waldsassen bereits ab 6 Uhr (bis 18 Uhr) testen lassen. In Tirschenreuth sind nur PCR-Tests in der Zeit von 8 bis 16 Uhr möglich. "Die Möglichkeit der Schnelltests wird vorerst nur am Montag bestehen", so Fenzl. Ab Dienstag sollen die Grenzpendler die normalen Testmöglichkeiten mittels PCR-Test in den Testzentren Waldsassen und Tirschenreuth in Anspruch nehmen.

Landratsamt und Rotes Kreuz würden aber an einer dauerhaften Lösung arbeiten. Es werde auf jeden Fall für alle, für deutsche und tschechische Bürger, weiterhin ein gutes und ausreichendes Testangebot geben. Tschechische Grenzgänger sollten wegen der zu erwartenden hohen Nachfrage auch die Testangebote in Tschechien nutzen. Zudem werde es am Montag zu erheblichen Wartezeiten im Testzentrum Waldsassen kommen.

Landrat Roland Grillmeier: „Wir unterstützen hier unsere Wirtschaft und sorgen für den Gesundheits- und Arbeitsschutz in unseren Betrieben und in der Bevölkerung." Großer Dank gehe an BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl, Melissa Wagner und das gesamte Team des Roten Kreuzes, die auf die Schnelle alles auf die Beine gestellt hätten.

Die Coronazahlen auf Gemeindeebene im Landkreis Tirschenreuth

Tirschenreuth
Tschechische Grenzpendle dürfen ab Montag nur noch mit einem maximal 48 Stunden alten Corona-Test über die Grenze. Hier der Übergang bei Waldsassen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.