06.05.2021 - 17:28 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kreis Tirschenreuth: Startklar für weitere Öffnungsschritte

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Der Landkreis Tirschenreuth bereitet sich auf weitere Öffnungsschritte vor. Intern wird schon an der entsprechenden Allgemeinverfügung gearbeitet.

Das Landratsamt Tirschenreuth veröffentlicht wöchentlich aufsummierte Zahlen der Corona-Infektionen pro Gemeinde. Nicht in dieser Grafik angezeigt wird ein tschechischer Fall, der noch zu Beginn der Krise bei den Gesamtzahlen erfasst wurde.
von Martin Maier Kontakt Profil

Es schaut nicht schlecht aus, dass sich die Bürger im Landkreis Tirschenreuth schon ab Montag, 10. Mai, im Biergarten treffen können. Auch Kontaktsport unter freien Himmel oder ein Kinobesuch sollen dann wieder möglich sein. Eine der Voraussetzung ist ein negativer Coronatest. Auch die bürokratischen Hürden sind noch zu nehmen: "Das Landratsamt hofft, ab Montag weitere Öffnungsschritte im Landkreis Tirschenreuth zulassen zu können. Es wird hierfür bereits intern eine Allgemeinverfügung vorbereitet, die nach Erteilung des Einvernehmens durch das Gesundheitsministerium erlassen und veröffentlicht werden soll", schreibt Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Fenzl auf NT-Anfrage.

Eine der Voraussetzung ist ein "stabiles oder rückläufiges Infektionsgeschehen". Auch wenn es dafür keine genau Definition gibt, dürfte Tirschenreuth dies erfüllen. Denn seit über drei Wochen liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis unter der 100er-Marke. Am Donnerstag gab das Robert-Koch-Institut den Wert mit 62,5 an.

Laut Gesundheitsamt hat sich die Inzidenz "stabilisiert und ist im Vergleich zu letzten Donnerstag noch etwas zurückgegangen". In der vergangenen sieben Tagen gab es in elf von 26 Gemeinden insgesamt 47 Corona-Fälle. Die meisten Neuinfizierten kamen aus Tirschenreuth (zwölf) und Kemnath (zehn). Im Bezug zur Einwohnerzahl war Pechbrunn mit sieben Fällen besonders betroffen. "Um die geplanten Öffnungsschritte nicht zu gefährden, ist die strikte Einhaltung der Hygiene-Regeln auch weiterhin notwendig", so das Gesundheitsamt. Die Corona-Mutationsrate liegt momentan bei 80 Prozent. Am Donnerstag meldete die Behörde zwölf Corona-Neuinfizierte, eine Person stand bereits unter Quarantäne.

Schulen keine Hotspots

Die Befürchtung, dass sich die Schulen nach der Öffnung zu Hotspots entwickeln, hat sich nicht bestätigt. In der vergangenen Woche wurden nach Angaben des Gesundheitsamts zwei Schüler positiv getestet. Seit der Schulöffnung am 19. April gab es somit insgesamt fünf Fälle. Von den Lehrern und Schulpersonal wurde bisher niemand positiv getestet.

Noch keine Gurgel-Pooltests

Noch immer nicht gestartet sind die Gurgel-Pooltests in den Schulen. "Das Landratsamt hat hier einen Förderantrag beim Gesundheitsministerium gestellt, der noch nicht entschieden ist. Wir rechnen aber jeden Tag mit einer positiven Nachricht. Damit wäre auch die Finanzierung gesichert", schreibt Fenzl.

Überblick über die Testzahlen

Zudem hat das Landratsamt einen Überblick über die Testzahlen in den Zentren und Stationen des Landkreises geliefert. Dort wurden 2021 bisher rund 140.000 Tests durchgeführt: Januar: 28.052, Februar: 36.857, März: 36.219, April: 33.699, Mai: bisher 4748. Im April wurden bei den tschechischen Grenzpendlern 11.445 Schnelltests durchgeführt, wovon zehn positiv waren.

Internationale Beachtung für Corona-Studie im Kreis Tirschenreuth

Tirschenreuth
Hintergrund:

Neuinfizierte nach Altersgruppen

Das Gesundheitsamt hat auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien die Corona-Fälle nach Altersgruppen für den Monat April veröffentlicht:

  • 0 bis 9 (Altersgruppe): 25 (Fälle)
  • 10 bis 19: 22
  • 20 bis 29: 31
  • 30 bis 39: 40
  • 40 bis 49: 30
  • 50 bis 59: 60
  • 60 bis 69: 35
  • 70 bis 79: 11
  • 80 bis 89: 15
  • 90 bis 99: 1

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.