29.10.2020 - 18:02 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kindergartenkinder unter Quarantäne

Um zehn Fälle ist die Anzahl der an Corona Infizierten im Landkreis Tirschenreuth innerhalb eines Tages gestiegen. Das hat auch Auswirkungen auf die Waldsassener "Zwergengruppe" und den Falkenberger Kindergarten.

So sieht die Lage derzeit im Landkreis Tirschenreuth aus.
von Elisabeth Schätzler Kontakt Profil

Seit Mittwoch sind zehn neue Fälle - davon vier bereits unter Quarantäne stehende Kontakt-1-Personen zu infizierten Fällen - zu verzeichnen, wie das Landratsamt Tirschereuth am frühen Donnerstagabend mitteilt. Aufgrund eines positiven Falls befindet sich demnach die "Zwergengruppe" des Katholischen Kinderhauses St. Michael in Waldsassen bis einschließlich 6. November unter Quarantäne, wegen eines positiven Falls der Kindergarten Falkenberg bis einschließlich 9. November.

Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten ist damit auf 1387 (+52 im Vergleich zum 22. Oktober) Personen gestiegen, die 7-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner liegt laut Bayerischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bei 66,62. Die meisten Infizierten innerhalb einer Woche hat Tirschenreuth (+11) zu verzeichnen, danach folgen Bärnau und Waldsassen (jeweils +7) sowie Erbendorf (+5). Prozentual - auf 100 Einwohner gebrochen - hat es bisher Konnersreuth (3,65 Prozent) am schlimmsten getroffen, gefolgt von Fuchsmühl (3,60 Prozent) und Mitterteich (2,88 Prozent).

Die Corona-Zahlen im Landkreis Tirschenreuth in der Vorwoche

Tirschenreuth

Bezugnehmend auf die von der Bundeskanzlerin und den Länderchefs beschlossenen Maßnahmen zu Kontaktbeschränkungen sagt Landrat Roland Grillmeier: "Ich appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger, bereits an diesem letzten Oktoberwochenende diese Kontaktbeschränkungen einzuhalten und vermeidbare Kontakte zu unterlassen." Insbesondere sollten keine Halloween-Partys gefeiert und Familientreffen an Allerheiligen auf ein Minimum reduziert werden. Laut Pressemitteilung tagt die Koordinierungsgruppe Corona seit kurzem wieder in größerer Runde. Allen Bürgern steht weiterhin das Testzentrum in Tirschenreuth, Einsteinstaße 5-7, zur Verfügung. Termine ab nächster Woche: Montag bis Freitag 8 bis 15 Uhr, Samstag 13 bis 17 Uhr. Das Testzentrum Tirschenreuth hat an diesem Samstag, 31. Oktober, nicht geöffnet. Terminvereinbarungen sind über die Homepage des Landkreises (www.kreis-tir.de) erforderlich.

Ab Montag, 2. November, betreibt der Landkreis mit dem BRK das Testzentrum im Krankenhaus Waldsassen. Es steht vorrangig für Grenzpendler, aber auch für andere Bürger zur Verfügung. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 6 bis 17.30 Uhr. Am Samstag hat das Testzentrum Waldsassen von 10 bis 18 Uhr noch mit der Firma Centogene geöffnet. Ab Montag sind hier Terminvereinbarungen nicht mehr erforderlich. Allerdings ist vorab eine Online-Registrierung (www.test.brk-tirschenreuth.de) notwendig. Diese kann aber auch bei der Teststation vor Ort per Smartphone erfolgen. Weiter baut das BRK ein zusätzliches mobiles Test-Team für Reihentestungen auf.

Info:

Hintergrund

Der Landkreis Wunsiedel meldet am Donnerstag acht neue Fälle; damit sind 78 Personen erkrankt, 785 gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 909 Menschen positiv auf das Virus getestet, 46 sind verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 68,8. Unter den neuen Fällen von gestern und heute befindet sich auch ein Schüler der Mittelschule in Marktredwitz. Alle Kontaktpersonen im schulischen und familiären Umfeld wurden benachrichtigt, befinden sich in Quarantäne und wurden getestet, wie das Landratsamt Wunsiedel am Donnerstag mitteilte. In der Mittelschule Marktredwitz sind insgesamt 14 Schüler und 2 Lehrer betroffen. Ein neuer Fall betrifft das Otto-Hahn-Gymnasium Marktredwitz, 30 Schüler und 6 Lehrer sind von den erforderlichen Maßnahmen betroffen. Ein weiterer Fall wirkt sich auf die BOS Marktredwitz aus, 15 Schüler und 7 Lehrer sind betroffen.

Info:

Im Blickpunkt

Aufgrund einer angeordneten Quarantäne-Situation beim beauftragten Abfuhrunternehmen musste die Sperrmüllabfuhr auf Abruf im Landkreis Tirschenreuth vorübergehend eingestellt werden, wie das Landratsamt meldet. „Wir hoffen, dass diese Störung nur von kurzer Dauer ist und bitten um Ihr Verständnis“, heißt es in der Mitteilung. Wer seinen Sperrmüllantrag bereits gestellt hat und auf den Abholtermin wartet, solle noch ein wenig Geduld haben. Die Vorlaufzeit zwischen Antragstellung und Sperrmüllabholung sei aufgrund der deutlich höheren Zahl an Sperrmüllanträgen derzeit länger als in den Vorjahren.

Alle vorliegenden und neuen Sperrmüllanmeldungen behalten ihre Gültigkeit. Sobald die Sperrmüllabfuhr wieder aufgenommen werden kann, werden die Anträge bei der Tourenplanung berücksichtigt. Eine weitere Anmeldung ist nicht nötig. Die Abholtermine versendet das Abfuhrunternehmen per Postkarte. Wenn wieder Sperrmüllabholungen stattfinden können, wird dies auf der Homepage des Landkreises bekanntgegeben.

Aufgrund des aktuellen Pandemie-Geschehens und der damit verbundenen Beschränkungen werden ab Montag, 2. November, die kreiseigenen Hallenbäder in Tirschenreuth, Kemnath und Waldsassen für Vereine und den öffentlichen Badebetrieb geschlossen, wie das Landratsamt am frühen Donnerstagnachmittag mitteilte. Gleiches gelte auch für die Turnhallen beim Stiftland-Gymnasium in Tirschenreuth sowie für die Realschulen Waldsassen und Kemnath. Auch diese Turnhallen werden ab Montag, 2. November, bis auf weiteres für den Freizeit- und Amateursportbetrieb (Vereinssport) geschlossen. Wenn wieder geöffnet werden darf, gibt es eine neue Mitteilung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.