04.03.2021 - 14:42 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Gemütliche Rast am Rande der Waldnaabaue

Platz am Hirthaus bekommt Stele und Sitzgruppe - Satzung der Spitalstiftung überarbeitet - Aus dem Stadtrat

In diesem Frühjahr steht die Einweihung des Hirthauses in Hohenwald auf dem Programm. Am Gebäude sollen noch eine Sitzgruppe sowie eine Info-Stele errichtet werden.
von Werner Schirmer Kontakt Profil

Das Hirthaus in Hohenwald ist ein attraktives Plätzchen. Jetzt sollen noch eine Informationsstele und eine Sitzgruppe hinzukommen.

Bei der zurückliegenden Stadtratssitzung betonte Bürgermeister Franz Stahl, dass die Sanierung des Hirthauses am Ortseingang von Hohenwald weitgehend abgeschlossen ist. Eine Einweihung sei in diesem Frühjahr vorgesehen, natürlich abhängig von der Pandemie-Situation. Zur Ausstattung dieses besonderen Dorfplatzes würden bereits seit längerem Überlegungen angestellt, einen kleinen Rastplatz für Radfahrer und Wanderer und auch für die Dorfgemeinschaft selbst anzulegen. Jetzt kann die Dorfgemeinschaft diese Idee noch mit einer Sitzgruppe aufwerten. Und dank eines Förderprogramms der Ikom gibt es dazu auch eine finanzielle Unterstützung. So unterstützte das Gremium das Vorhaben der Dorfgemeinschaft, eine Sitzgruppe mit Info-Stele zu schaffen.

Für die beiden Bänke mit Tisch in der Mitte sowie die Stele werden die Kosten vom Stadtbauamt auf 16.500 Euro brutto geschätzt. Aus dem Regionalbudget der "Ikom Stiftland" könnte es dazu 10.000 Euro geben. Die Stadt würde die verbleibenden Kosten übernehmen.

Rücklage zu Grundstockvermögen

Eine weitere Überarbeitung hat die Satzung der Spitalstiftung Tirschenreuth erfahren. Dabei handelt es sich um die Anpassung des Grundstockvermögens. Bei der Sitzung vergangene Woche beschloss der Stadtrat den Vermerk, dass der verbleibende Rücklagenbestand in Höhe 55.943,05 Euro als Teil des Grundstockvermögens der Stiftung aufgenommen wird.

"Ich hoffe, die Regierung ist jetzt zufrieden", kommentierte FW-Sprecher Manfred Zandt. Er regte auch an, die Stiftung noch mehr auf die sozialen Zwecke auszurichten.

Zuschuss für Stiftlandgriller

Die "Stiftlandgriller" haben ihr Equipment weiter aufgestockt, und das ist auch für viele öffentliche Veranstaltungen ein Gewinn. So wirken die "Stiftlandgriller" unter anderem bei den Bürgerfesten oder Weihnachtsmärkten mit. Dem Verein wurde für die Investition ein Zuschuss aufgrund der städtischen Förderrichtlinien gewährt. So erhalten die Vereine 7,5 Prozent zu den Kosten ihrer Anschaffungen, was bei den "Stiftlandgrillern" 699,43 Euro ausmacht.

Anfrage zu Skaterpark

Nicht alle Einschränkungen durch die Corona-Pandemie erschließen sich auf den ersten Blick. So sprach CSU-Stadtrat Huberth Rosner bei den "Anfragen" im Stadtrat den Skaterpark am Freibad an. Die Anlage sei im Zuge der Anordnung der Staatsregierung von der Sperrung der Sportstätten betroffen. "Aber dabei handelt es sich doch nicht um einen Kontaktsport", monierte Rosner die Einschränkung. Deshalb sollte an den Landtagsabgeordneten herangetreten werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.