19.03.2021 - 17:48 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

BRK Tirschenreuth: Ab Montag wird wieder mit Astrazenca geimpft

Nach der Aufhebung des Astrazeneca-Impfstopps teilt der BRK-Kreisverband Tirschenreuth mit, dass die abgesagten Termine schnellstmöglich nachgeholt werden. Auch gibt es Maßnahmen gegen die Schlangenbildung vor dem Impfzentrum Waldsassen.

Eine Mitarbeiterin im Impfzentrum Waldsassen zieht eine Spritze mit Corona-Impfstoff auf.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Am kommenden Montag geht es weiter mit den Astrazeneca-Impfungen im Impfzentrum in Waldsassen, teilt BRK-Pressesprecher Sven Lehner mit. Durch das Aussetzen des Impfstoffs waren vorläufig 400 Termine abgesagt worden. Mit der Terminvergabe muss das BRK aber komplett von vorne beginnen.

Zuerst kommen die registrierten Impfwilligen an die Reihe, deren Termine geplatzt waren. Diese Impftermine sollen in der kommenden Woche zusätzlich zu den bereits stehenden Terminen durchgeführt werden. Auch die weiteren Dosen des Astrazeneca-Vakzins, die zwar vorgeplant, jedoch noch nicht zugeordnet waren, müssen neu verteilt werden. Dabei handelt es sich zum einen um die Hälfte von 2000 Extra-Dosen, die als Sonderzuweisung für die Grenzregionen dem Impfzentrum Waldsassen zur Verfügung gestellt wurden. Zum anderen sind es Dosen aus den Regel-Lieferungen.

Hausimpfungen beginnen

"Da wir immer noch weniger Impfstoff-Zuweisungen erhalten, als wir Kapazitäten haben, sind die zusätzlichen Termine kein Problem", ist sich der BRK-Pressesprecher sicher. "An der Anmeldung und der Registration hat sich nichts geändert", betont er. Die geplanten Termine in den "Pop-up"-Impf-Stationen in Kemnath, Tirschenreuth und Waldershof können ebenfalls stattfinden. In der kommenden Woche starten zudem die mobilen Impf-Teams in Zusammenarbeit mit den Hausärzten die sogenannten Hausimpfungen von über 80-jährigen Personen, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können. 106 Termine sind vorgesehen.

Bis der Aufklärungsbogen über mögliche Risiken der Astrazeneca-Vakzins aktualisiert ist, wird das Impf-Team die Betroffenen darauf gesondert hinweisen und aufklären. „Wir sind froh, dass wir mit den Impfungen weitermachen können“, sagt Sven Lehner und hofft, den Rückstand durch den Impfstopp baldmöglichst aufzuholen. Außerdem hofft das BRK, dass das vorläufige Aussetzen des Impfstoffs die Verunsicherung in der Bevölkerung nicht noch ausgeweitet hat.

"Wir sind froh, dass wir mit den Impfungen weitermachen können."

BRK-Pressesprecher Sven Lehner

BRK-Pressesprecher Sven Lehner

Erweiterter Wartebereich

Bereits zuvor hatte hatte sich Landratsamt-Pressesprecher Wolfgang Fenzl auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien zur wiederholten Schlangenbildung beim Impfzentrum Waldsassen geäußert. Das BRK habe inzwischen den innen liegenden Wartebereich erweitert. Auch die Prozesse bei der Registrierung mit Drucken und Einlesen der QR-Codes seien deutlich optimiert worden. Den Code sollten die Impfwilligen stets griffbereit halten. Weiter werde es vor dem Gebäude bald eine Anzeige der Zeit-Slots geben. Damit werde deutlich, wer als nächstes dran ist und eingelassen wird.

Mehr über die aktuelle Corona-Lage im Landkreis Tirschenreuth

Tirschenreuth

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.