20.01.2021 - 16:34 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Den Bildungsstandort Wiesau weiter ausbauen

Die Herausforderungen sind enorm. Wichtige Ziele formulieren die Kreistagsfraktionen von CSU und Zukunft Landkreis Tirschenreuth. Die Aufgaben will man "konsequent und zielorientiert" angehen.

Digital-Konferenz von CSU und ZLT: Von oben links Margit Bayer (Fraktionsgeschäftsführerin), Alfred Scheidler (stellvertretender Landrat), Bernd Sommer (CSU-Fraktionsvorsitzender), Landrat Roland Grillmeier, Klaus Meyer, Matthias Grundler (ZLT-Fraktionsvorsitzender), MdL Tobias Reiß, Franz Stahl, Peter Gold, Marion Höcht.
von Externer BeitragProfil

Trotz Corona, die Arbeit geht weiter. Die Kreistagsfraktionen von CSU und Zukunft Landkreis Tirschenreuth (ZLT) haben die erste Fraktionssitzung im neuen Jahr digital durchgeführt. Alles ist prima gelaufen, so die Fraktionsvorsitzenden Bernd Sommer (CSU) und Matthias Grundler (ZLT). "Es gibt viel zu tun. Vieles ist in den letzten Jahren nicht mit dem erforderlichen Engagement und Tempo verfolgt worden", so Sommer.

Mit dem "klaren und einstimmigen Bekenntnis" zum Neubau der Realschule in Kemnath zeigte sich Bernd Sommer zufrieden. Etwas verärgert sei man von einigen Vorstellungen bezüglich der Finanzierung gewesen, heißt es in der Pressemitteilung von CSU und ZLT zur Fraktionssitzung. „Mit einer Kreditaufnahme und der Abzahlung innerhalb weniger Jahre tragen gerade die finanzstarken Städte die Zeche“, so die Waldershofer Bürgermeisterin Margit Bayer.

Der Kreis müsse den Kommunen trotz dieser Mega-Investition noch die nötige Luft zum finanziellen Atmen lassen. Die Kommunen bräuchten die Mittel dringend, um Bildung und Betreuung im Kreis ständig zu verbessern. Schulsanierungen, Kindergartenneubau und Digitalisierung der Bildung erforderten hohe Summen.

„Mit einer Kreditaufnahme und der Abzahlung innerhalb weniger Jahre tragen gerade die finanzstarken Städte die Zeche.“

Bürgermeisterin Margit Bayer (Waldershof)

Bürgermeisterin Margit Bayer (Waldershof)

Landrat Roland Grillmeier ergänzte, dass auch jetzt schon weitere Maßnahmen ins Auge gefasst werden müssen, wie die Sanierung der Mehrfachturnhalle am Gymnasium Tirschenreuth oder auch die Zukunft der Schwimmhalle. Eine Stärke des Landkreises sei gerade die berufliche Bildung und Fortbildung am Standort Wiesau. Diesen werde man stärker ausbauen. Auch hier seien hohe finanzielle Mittel vorzusehen.

Matthias Grundler sprach das Thema Smart-City an, mit dem Wunsiedel seit Jahren punkte. Hier hätte man auch einiges beizutragen. Längst überfällig sei eine Heimatstrategie für den Landkreis Tirschenreuth. Andere seien hier wesentlich weiter. In diesem Zusammenhang verwies Roland Grillmeier auch auf den laufenden Antrag für einen Klimaschutzmanager. Die Koordinatorenstelle als Verbindungsglied zwischen dem Landkreis Tirschenreuth und den benachbarten tschechischen Bezirken sei ebenso längst überfällig. „Wir sehen fast täglich, welche Möglichkeiten wir in der Zusammenarbeit hätten und nutzen diese zu wenig“, so Bad Neualbenreuths Bürgermeister Klaus Meyer.

Bernd Sommer thematisierte auch den Bereich Ärzteversorgung und Gesundheit. Positiv sei das neue Miteinander der politischen Führungskräfte in Weiden, Neustadt und Tirschenreuth, heißt es in der Pressemitteilung. "So konnte man endlich die Grundpfeiler der Kliniken AG stabilisieren. Aber auch hier geht die Arbeit erst richtig los. Es gilt, den dauerhaften Bestand der Einrichtungen sicherzustellen."

"Endlich ist auch das Thema Landarztversorgung ernsthaft angepackt", meinte Bernd Sommer und verwies auf die Konzepte, die Landrat Roland Grillmeier gerade entwickle. Landrat Grillmeier habe im Zusammenwirken mit Dr. Peter Deinlein und dem Einsatz von MdL Tobias Reiß Fördermittel für eine "Hausarztschmiede" an Land ziehen können. Dies sei ein wichtiger Schritt, junge Leute aus der Region ins Arztstudium zu bringen.

Mit besonderen Arbeitsgruppen sollen weitere wichtige Themen "konsequent und zielorientiert angegangen werden". Intensiv befasse sich eine Gruppe aus den Reihen beider Fraktionen mit der Entwicklung des Bauamtes im Landkreis. Digitalisierung, transparente Antragsverfahren, bürgerfreundliche und schnelle Entscheidungsfindung seien einige Schlagworte, die hier besondere Berücksichtigung finden sollen.

Vor einigen Wochen informierten sich CSU und Liste "Zukunft Tirschenreuth" zum Thema Klärschlamm-Trocknung

Mitterteich

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.