14.03.2020 - 17:12 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Angst vor Coronavirus beendet Tirschenreuther Passion noch vor Beginn

Am Freitagabend informierte der engere Stab um Bürgermeister Franz Stahl die Schauspieler, dass es keine Tirschenreuther Passion 2020 geben wird. Sie wie auch Autor und Regisseur Johannes Reitmeier waren nicht sonderlich überrascht darüber.

Letzte Aktion auf dem Bühnenfelsen ist für dieses Jahr ein Posing für ein Pressefoto. Karl und Tobias Schwägerl (hinten von links) sowie Vinzenz Rahn, Franz Stahl, Peter Geyer, Gaby Saller und Mirko Streich (vorne von links) werden in den kommenden Wochen die Passion 2020 abwickeln.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

 (tr) "Gesundheit geht vor", sagte Bürgermeister Franz Stahl am Samstagnachmittag bei einer Pressekonferenz mit Blick auf die Coronakrise. Sicher ein schwerer Schlag für die Macher der Neuauflage, die der diesjährige kulturelle Höhepunkt in der Stadt werden sollte. Sie hätte sogar das Zeug dazu gehabt, den regionalen Radius weit über die Stadt- und Landkreisgrenzen hinaus zu verschieben. Zudem wäre Tirschenreuth Austragungsort der Europassion gewesen.

Schnelle Reaktion

Nach der eindringlichen Empfehlung von Ministerpräsident Markus Söder am Freitag, auch Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen abzusagen, agierte der Krisenstab mit Franz Stahl, Gaby Saller, Peter Geyer, Vinzenz Rahn und Mirko Streich sehr schnell. Am selben Tag wurde auch Autor und Regisseur Johannes Reitmeier telefonisch in Innsbruck informiert. Der habe ebenfalls damit gerechnet, dass es so komme. Er sicherte spontan zu, dass er 2021 um die Osterzeit zur Verfügung stehen werde und dann die Neue Tirschenreuther Passion mit einem Jahr Verspätung auf die Bühne bringen will. Er habe zudem bereits mit seinem Co-Regisseur Stefan Tilch in Landshut darüber gesprochen.

Auch die Schauspieler wurden am Freitagabend informiert und signalisierten, dass sie im kommenden Jahr zur Verfügung stehen. Auch sie hätten bereits damit gerechnet, dass es nach der aktuellen Lage so kommen würde. Es wäre die erste komplett ausverkaufte Tirschenreuther Passion gewesen. Die Karten können frühestens nach Ostern mit Kaufpreiserstattung zurückgegeben werden. Wann genau und wie dabei das Prozedere ist, werde noch bekanntgeben.

"Wir konnten gar nicht anders"

Nachdem mehrere Akteure für die Proben an diesem Wochenende abgesagt hatten, kamen auch die geplanten Videoaufnahmen nicht zustande, die Grundlage für die Arbeit im kommenden Jahr sein sollten. Wie der "Neue Tag" in seiner Samstagausgabe noch berichtete, war Franz Stahl am Donnerstagmorgen nach dem Zuschauer-Tribünenaufbau noch guter Dinge, dass die Passion gespielt werden kann. "Aber dann änderten sich beinahe stündlich die Meldungen und wir konnten gar nicht anders handeln." Der Schutz des Ensembles und der Zuschauer stehe natürlich im Vordergrund. Man habe in den vergangenen Tagen auch bereits Absagen von Gruppenreisen-Veranstaltern bekommen. Ein Pfarrer habe angerufen und gesagt: "Ich habe 50 Karten für meine Seniorengruppe und keiner kauft mir eine ab."

Rund 12 000 Euro kostet der Mietpreis für die Zuschauer-Tribüne. Sie ist bis 18. April gemietet. Die Verantwortlichen wollen mit dem Vermieter sprechen, um auf dem Kulanzweg einen Preisnachlass zu erwirken. Insgesamt wurden etwa 160 000 Euro in die Produktion gesteckt. Die Hälfte davon allerdings in Equipment, das im Haus bleibt. So zum Beispiel in die neue Tonanlage, weitere Bühnenscheinwerfer fernsteuerbare Verdunklungs-Jalousien oder den Bühnenfelsen.

2021 neu durchstarten

"Wir machen hier einen Schnitt, rechnen die Passion 2020 komplett ab und starten mit allem im kommenden Jahr neu durch", so Stahl. Bühnenfelsen und alles andere wird abgebaut und vorerst im alten Feuerwehrhaus deponiert.

Europassion-Beauftragter und Spiellerratsspecher Vinzenz Rahn hat bereits mit dem Generalsekretär der Europassion-Vereinigung, Josef Lang, telefoniert. Demnach könne man noch nicht sagen, wer 2021 Europassion-Ort wird. Tirschenreuth werde das nicht zwingend sein. Für dieses Jahr hatten sich 35 Gruppen aus 12 Ländern angemeldet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.