02.05.2019 - 11:53 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Alpenverein mit neuer Spitze

Lange Jahre hat Horst Wagner erfolgreich den Alpenverein geführt. Jetzt erfolgt der Wechsel an der Spitze. Mit Gottfried Haas freut sich Wagner einen kompetenten Nachfolger gefunden zu haben.

Langjährige Mitglieder des Alpenvereins wurden bei der Jahresversammlung ausgezeichnet (von links): Ehrenmitglied Konrad Zant, Susanne Seidl-Pillmeier (25 Jahre), Gabriele Seidl (25 Jahre), Bürgermeister Franz Stahl, Gerhard Legat (40 Jahre) und Ehrenvorsitzender Horst Wagner.
von Autor HÄProfil

Ein besonderes Kapitel in der Vereinsgeschichte der Sektion Karlsbad des Deutschen Alpenvereins markierte die diesjährige Jahresversammlung. Der langjährige Vorsitzende Horst Wagner räumte seinen Posten. Für seine Verdienste wurde Wagner zum Ehrenvorstand ernannt. Anerkennung fanden auch die Leistungen Konrad Zant, der zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Bei dem Treffen im Restaurant Seenario konnte ein sehr positives Resümee gezogen werden. Die Sektion hat inzwischen die 1000-MitgliederMarke erreicht, die Mitglieder kommen aus ganz Deutschland. Zur Jahresversammlung war auch das Hüttenpächter-Ehepaar Rupert und Edith Tembler aus Lienz in Osttirol gekommen. In diesem Zusammenhang wurde vermerkt, dass 2018 das erfolgreichste Hüttenjahr seit Bestehen der Zusammenarbeit mit dem Ehepaar Tembler (2005) war.

Viele Verbesserungen

Nach der Begrüßung durch Horst Wagner übernahm Gottfried Haas den Jahresbericht, teils mit Bildern. Aufgrund von Unwettern in Osttirol gab es viel Aufräumarbeiten um die Anfahrt zu der in 2260 Meter hoch gelegenen Hütte. An den Gebäude wurden weiter viele Verbesserungen, wie die Fertigstellung der Photovoltaik-Anlage, vorgenommen. Etwas überrascht war man vom Schild am Weg "Für Mountainbiker verboten", das sei scheinbar nur geduldet. Die Hüttenöffnung ist für Mitte Juni geplant, das alljährliche Hüttentreffen ist vom 23. bis 25. August vorgesehen, es wird ein Bus eingesetzt.

Viel Gesprächsstoff und Handlungsbedarf gab es wegen der geplanten Kletterhalle bzw. Kletterturm auf dem ehemaligen Schels-Gelände. Was lange Zeit nur eine Vision war scheint jetzt Realität zu werden.

Bouldern und Biken

Von umfangreichen Aktivitäten berichtete Ausbildungs- und Jugendreferent Michael Schornbaum. Dazu gehören unter anderem das Kinder- und Familienklettern, Bouldern, Alpine Wanderungen, Mountainbiken oder Eisklettern.

Neuwahlen

Das Ergebnis der Neuwahlen: 1.Vorsitzender Gottfried Haas, 2. Vorsitzender Konrad Zant, Schatzmeister Klaus Schneider, Schriftführer Werner Schmidt, Jugendbeauftragter und Ausbildungsreferent Michael Schornbaum, 1. Hüttenwart Heinz Stowasser. Beisitzern: 2. Hütten- und Gebäudewart Andreas Stock, techn. Gebäude- und Ausrüstungswart Florian Kinle, Mitgliederverwaltung und Geschäftsstelle Herbert Schertler, Umweltbeauftragte Anja Stock, Onlinemedien Christoph Schröck, Wegebeauftragte Sebastian Schedl und Andreas Schertler, Organisation August Trißl, Rechnungsprüfer August Trißl und Herbert Schertler.

Treue Mitglieder

Bei der Versammlung wurden auch treue Mitglieder geehrt. Für 60 Jahre: Gerhard Scherzer. Für 50 Jahre: Gerhard Müller, Ilse Müller. Für 40 Jahre: Horst Müller, Werner Eller, Gerhard Legat, Alexander Enders, Elfriede Träger, Jörg Götz, Ingo Dörner. Für 25 Jahre: Reinhold Rieple, Frank Langguth, Sabine Seidl-Franzen, Susanne Seidl-Pillmeier, Gabriele Seidl, Beate Fickentscher und Ralf Fickentscher.

Bürgermeisters Franz Stahl wusste, dass die Sektion mit über 1000 Mitgliedern größter Verein (ohne Spartenaufsplitterung) in der Kreisstadt sei. Zum Thema Kletterturm meinte Stahl, "das Projekt sei in Sichtweite" und runde das Gesamtbild ab.

Gottfried Haas steht an der Spitze des Alpenvereins, Im Bild die Führungsmannschaft (von links): Werner Schmidt, Klaus Schneider, Konrad Zant, Andreas Stock, Horst Wagner, Anja Stock, Gottfried Haas, Christoph Schröck, Sebastian Schedl, Michael Schornbaum, Gustl Trißl, Heinz Stowasser, Florian Kinle.
Leute:

Die Berge
als zweite Heimat

Seit 1956 ist Horst Wagner (81): Der 81-jährige ist seit 1956 Mitglied der Sektion und wurde 2016 für die 60-jährige Zugehörigkeit geehrt. Von 1956 bis 1996 war er 40 Jahre Beirat, von 1996 bis 1999 zweiter Vorsitzender und seit 1999 bis jetzt bekleidete er das Amt des ersten Vorsitzenden. In dieser Zeit, also über 60 Jahre hat Horst Wagner alle Baumaßnahmen auf der Karlsbader Hütte und in Tirschenreuth verantwortlich und aktiv mit begleitet. Durch die Sitzverlegung der Sektion im Jahre 2003 von München nach Tirschenreuth hat Wagner vielen die Berge als zweite Heimat näher gebracht. Dazu zählen auch die jährlichen Hüttentreffen mit jeweils rund 80 bis 90 Bergfreunden. Ein Höhepunkt war 2010 der Besuch des Österreichischen Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer auf der Karlsbader Hütte. Durch seine Aktivitäten war Wagner auch maßgeblich am gestiegenen Mitgliederstand beteiligt. (hä)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.