08.10.2021 - 12:59 Uhr
TännesbergOberpfalz

Spatenstich für Erweiterung des Solarparks Tännesberg

Die bereits bestehende Anlage wird ergänzt. Die Erzeugungsleistung des Solarparks wird damit fast verdoppelt. Im Frühjahr 2022 soll die Maßnahme abgeschlossen sein.

Zeno-Vorsitzender Günter Stich (rechts), Bürgermeister Ludwig Gürtler (Dritter von rechts), Zeno-Natur-GmbH-Geschäftsführer der Boris Damzog (links), Marc Rupprecht (Dritter von links), Geschäftsführer des Tännesberger Kommunalunternehmens, sowie der Chef der Stadtwerke Weiden, Johann Riedl (Zweiter von links) mit seinem Team beim symbolischen Spatenstich auf dem Gelände des Tännesberger Solarparks.
von Rebekka FischerProfil

Der Tännesberger Solarpark wird erweitert. Unter dem Motto „Gemeinsam in der Region, etwas für die Region schaffen“ begrüßte Bürgermeister Ludwig Gürtler den Geschäftsführer der Zeno-Natur GmbH, Boris Damzog, Zeno-Vorsitzenden Günter Stich, den Chef der Stadtwerke Weiden, Johann Riedl, mit seinem Team sowie Marc Rupprecht, Geschäftsführer des Tännesberger Kommunalunternehmens, zum symbolischen Spatenstich auf dem Gelände des Solarparks. „Rechtzeitig handeln, dass die Investoren uns nicht den Rang ablaufen“, betonte der der Rathauschef.

Bereits 2009 hatte Gürtler den Anstoß für dieses Projekt gegeben. Der Sonnenpark Tännesberg wurde Anfang 2012 fertiggestellt, wegen der damaligen EEG-Gesetzesänderung konnten aber nur 50 Prozent des 16 Hektar großen Areals mit Photovoltaik-Modulen belegt werden. Bei der Ausschreibung wurde dies jetzt auf einer kleineren Fläche möglich. Auf dem mittleren Teilstück werden in Zukunft ungefähr 11.000 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 4000 Kilowatt die Anlage ergänzen, die Erzeugungsleistung des Solarparks wird damit fast verdoppelt. Die jährliche Stromerzeugung wird durch die Erweiterung auf etwa 8,6 Millionen Kilowattstunden steigen. Mit dieser Leistung können rund 2000 Vier-Personen-Haushalte mit Sonnenstrom versorgt und gleichzeitig um die 4000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Der Solarpark wurde gemeinschaftlich mit dem Zeno-Konzept aufgebaut. Diese Vorgehensweise machte es möglich, den Sonnenpark in regionaler Hand zu behalten. Die ZukunftsEnergieNordoberpfalz GmbH, kurz Zeon GmbH genannt, ist eine interkommunale Gemeinschaft. Sie ist die Dachgesellschaft und bietet Städten, Märkten und Gemeinden eine Plattform um Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien zu verwirklichen und zu betreiben. In den Anfängen waren sechs Gemeinden beteiligt, mittlerweile sind es elf. Tännesberg ist über sein Kommunalunternehmen mit über 50 Prozent an der Sonnenpark GmbH und Co. KG beteiligt, desweiteren liegen gewichtige Anteile bei den Stadtwerken Weiden, dem Kommunalbetrieb Floß und der Bürgerenergiegenossenschaft Zeno.

„Wir haben hier eine Bürgeranlage“, freute sich der Bürgermeister vor allem auch darüber, dass die Wertschöpfung komplett in der Region bleibt und neben dem Umweltaspekt auch ein Nutzen für die Einwohner entsteht. Die Bürgerenergiegenossenschaft bietet den Bürgern der Region die Möglichkeit sich mit 500 Euro je Anteil direkt am Erfolg der ZENO-Projekte zu beteiligen. „Entsprechend dem Anteil wird dann eine Dividende ausgeschüttet, diese lag in den vergangenen beiden Jahren bei 2,8 Prozent“, informierte Damzog. Die Maßnahme der Erweiterung wird im Frühjahr 2022 abgeschlossen sein, den Bau leitet die Firma Natur Energietechnik GmbH aus Floß.

Erfahren Sie hier mehr über die Erweiterung des Solarparks

Tännesberg

"Wir haben hier eine Bürgeranlage."

Bürgermeister Ludwig Gürtler

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.