09.07.2020 - 15:05 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

So wird der Natur geholfen: Im Privatgarten Tisch für die Insektenwelt reichlich gedeckt

Das immerwährende Summen und Brummen kann man derzeit auf einer Blühfläche am Lohgraben im Stadtteil Feuerhof vernehmen.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Es muss nicht immer die ganz große Lösung sein, um der Natur etwas Gutes zu tun. Der heimische Garten bietet oft verschiedene Möglichkeiten, um der Tierwelt Rückzugsmöglichkeiten, Nahrung oder einfach ein Stück Lebensraum zu bieten. Eine Ecke mit Totholz, ein Steinhaufen, Verzicht auf englischen Rasen oder ein paar Nistkästen, wären nur wenige Möglichkeiten, um zu Hause mehr Natur zuzulassen. Diese Gedanken bewegten auch Hobbygärtner Konrad Stauber am Lohgraben, wo er für die Insektenwelt eine Blühwiese anlegte. Auf den etwa 25 m2 "Bunt" summt und brummt es unentwegt, was die hohe Attraktivität für Bienen, Hummeln und Co. widerspiegelt. Borretsch, Malven, Ringelblumen, Margariten und Klatschmohn sind nur einige der Arten, die den Tisch für die Bestäuber reichlich decken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.