13.10.2019 - 11:24 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Ramadama in Rosenberg: Autoreifen und Ladegerät

Bei herrlichem Herbstwetter wühlten einige Rosenberger am Samstag im Müll: Rund 45 Helfer kamen zur Ramadama-Aktion und befreiten das Dorf von Unrat. Dazu aufgerufen hatten die Tischgesellschaft Edelweiß und die IG Freunde Rosenbergs.

Die fleißigen Müllsammler befreiten das Dorf von allerlei Unrat.
von Heidi FranitzaProfil
Die Feuerwehrjugend räumte den Rosenbach auf.

Die Kinder des Herz-Jesu-Kindergartens hatten bereits am Freitag ihren Beitrag geleistet. Christian Weiß wies den Vereinen Siedler-Gemeinschaft, Kirwa-Leit und Ministranten sowie den privaten Helfern Bereiche zu.

Um den Rosenbach kümmerte sich die Feuerwehrjugend und förderte dabei so allerlei Unglaubliches zutage. Eine Computertastatur ist auf alle Fälle nicht dauerhaft wasserdicht. Im Umfeld des Baches beim Rosenbrückerl hatte ein Unbekannter nicht nur seine Sporttasche mit Föhn und Sportklamotten abgelegt, auch ein Schnellstartgerät und rund zwölf Meter Kabel wurden neben sonstigem Unrat dort gefunden.

Völlig unverständlich auch, warum man Autoreifen samt Felgen im Bereich des Hammerbrückerls lagert. Sepp Lösch von der IG Freunde Rosenbergs: „Bis auf diese Ausrutscher bin ich doch überrascht, wie sauber unser Dorf ist. Den Rosenbergern ist halt ihre Heimat wichtig.“

Die Entsorgung des gesammelten Mülls übernimmt die Stadt Sulzbach-Rosenberg, das wurde vorher geklärt. Für die fleißigen Ramadama-Räumer gab es im Fischergarten anschließend eine vom Lions-Club gestiftete Brotzeit. Getränke stellte die IG Freunde Rosenbergs bereit.

Flaschen, Dosen und eine Astschere fanden sich im Rosenbach.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.