01.12.2021 - 13:09 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Lesung mit Uwe von Seltmann: Facettenreiches Judentum

Vor zwei Jahren war Uwe von Seltmann schon einmal in der ehemaligen Synagoge zu Gast, damals mit seiner Mordechai-Gebirtig-Biografie.
von Anke SchäferProfil

Was verbindet Zoigl- und Davidstern? Uwe von Seltmann beantwortet auch diese Frage in seinem Buch „Wir sind da! 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Am Donnerstag, 2. Dezember, stellt er das Werk zum Festjahr 2021 in der ehemaligen Synagoge vor. Nach einer trockenen, historischen Abhandlung mit chronologisch aneinandergereihten Daten und Fakten stand dem freien Publizisten allerdings von Anfang an nicht der Sinn. Stattdessen hat er das 344 Seiten-Kompendium zum Jubiläum 2021 in sechs thematische Blöcke gegliedert. Da für ihn die Frage „Warum ist das heutige jüdische Leben in Deutschland so, wie es ist?" den Mittelpunkt bildet, beginnt und schließt sich der Kreis in der Gegenwart.

Seine profunden Kenntnisse in Sachen Religion, Geschichte und Tradition vermittelt er erzählend, nicht belehrend. Dass er selbst mit der „Liebe zum Volk Israel“ erzogen ist, ist ebenso spürbar wie sein Anliegen, der nichtjüdischen Mehrheitsgesellschaft die reiche und bereichernde Vielfalt dieser Kultur näher zu bringen: „Das Judentum ist kein monolithischer Block. Das eine Judentum gibt es nicht. Das Judentum hat viele Gesichter“, so von Seltmann im Verlagsinterview.

Biermann und Reich-Ranicki

Dazu tragen auch die eingestreuten Lebensgeschichten unterschiedlichster jüdischer Persönlichkeiten bei. Man lernt die Frauenrechtlerin Bertha Pappenheim oder den Philosophen Moses Mendelssohn kennen, erfährt mehr zum berühmten Foto von Albert Einstein und trifft noch einmal auf Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki. Auch Liedermacher Wolf Biermann, Rapper Ben Salomo und Pianist Igor Levit haben ihren Auftritt. Uwe von Seltmann selbst ist übrigens auch kein Unbekannter in der Herzogstadt: Bereits 2019 stellte er hier seine umfangreiche Biografie "Es brennt. Mordechai Gebirtig, Vater des jiddischen Liedes" vor.

Mit der Buch- Präsentation "Wir sind da! 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" am Donnerstag, 2. Dezember um 19 Uhr in der ehemaligen Synagoge Sulzbach-Rosenberg klingt zugleich das offizielle Festjahr aus. Veranstalter des Abends ist das Literaturhaus Oberpfalz in Kooperation mit der Stadt Sulzbach-Rosenberg. Eintritt zehn Euro, Anmeldung unter info[at]literaturarchiv[dot]de, Tel. 09661/8159590. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Regelungen, nach aktuellem Stand 2G-Plus.

Das Buch "Wir sind da! 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", erzählendes Sachbuch, 344 Seiten, Taschenbuch mit zahlreichen farbigen Abbildungen, ist im März 2021 im Homunculus-Verlag erschienen und kostet 35 Euro.

Mehr zu einer Lesung mit Uwe von Seltmann in Sulzbach-Rosenberg

Sulzbach-Rosenberg
Autor Uwe von Seltmann

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.