23.04.2021 - 10:56 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

FCN-Fanclub übernimmt Kosten für Desinfektionsmittelspender

Auf den Hinweis eines Fanclub-Mitglieds, wo Hilfe willkommen ist, zögern die Club-Anhänger nicht.

"Die Spende kommt in gute Hände", waren sich (von links) die Fanclub-Vorsitzenden Mike Schulz und Tom Weisenberger bei der Übergabe an Silvia Stiegler und Franziska Weiß sicher.
von Wolfgang BerndtProfil

Die Coronapandemie macht allen Menschen schwer zu schaffen. Besonders hart trifft sie die Betreuer und Bewohner von Wohnheimen. Aus diesem Grund beschloss der 1. FCN-Fanclub Zur Linde Kleinfalz, die Jura-Wohnstätten mit einer Spende von 1000 Euro zu unterstützen.

Von ihrem Fanclub-Mitglied Silvia Stiegler, die dort lebt, und ihrer Schwester Manuela Stiegler erfuhren die Clubfreunde, dass in den Jura-Wohnstätten gerade große Anschaffungen für die Hygieneausstattung bevorstehen. Dazu zählt der Aufbau barrierefrei erreichbarer Desinfektionsmittelspender. Andererseits musste der Fanclub, wie der Vorsitzende Mike Schulz erläuterte, seit Monaten auf nahezu alle Aktivitäten verzichten. Winterbiwak, Kickerturnier, Schützenfest oder Saisonabschlussfeier fielen aus, und Fahrten zu den Spielen des 1. FC Nürnberg waren ohnehin nicht möglich. Deshalb habe sich der Fanclub entschieden, nicht verbrauchte Gelder für soziale Zwecke zu verwenden und die Jura-Wohnstätten mit 13 neuen Handspendern unterstützen. Zur symbolischen Übergabe kamen der Zweite Vorsitzende Tom Weisenberger und Präsident Mike Schulz in die Jura- Wohnstätten, wo sie die Leiterin Franziska Weiß, Silvia Stiegler und weitere Heimbewohner erwarteten. Weiß, dankte für die Spende und betonte, wie sehr diese finanzielle Hilfe gebraucht werde. Sie hoffte, dass die Clubberer bald wieder vor einem vollen Stadion ihr Können zeigen können.

Wie Corona die Benachteiligten in der Gesellschaft trifft

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.