30.08.2021 - 21:57 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Die etwas anderen Fragen an ... Direktkandidat Karl-Heinz Herbst (Grüne, Amberg)

Karl-Heinz Herbst, Direktkandidat der Grünen für den Wahlkreis Amberg, im Kreuzverhör der etwas anderen Art: Im Kurzinterview spricht er über seinen "Raiffeisenblazer", Hochzeitsanzug und sein E-Bike.

Karl-Heinz Herbst ist Direktkandidat der Grünen für den Wahlkreis Amberg.
von Julian Trager Kontakt Profil

Karl-Heinz Herbst kommt aus Sulzbach-Rosenberg und ist der Kreisvorsitzende der Grünen in Amberg-Sulzbach. Er kandidiert für die Partei für den Wahlkreis Amberg.

ONETZ: Mal ehrlich: Wie oft haben Sie in der Pandemie gegen die Corona-Regeln verstoßen? Welche war’s oder waren es?

Karl-Heinz Herbst: Die 1,50 Meter habe ich nicht immer nachgemessen, die waren beim Einkaufen mit Sicherheit auch öfters unterschritten. Bei den Haushaltsgemeinschaften ist das natürlich definitionsabhängig. Innerhalb der Familie sahen wir uns immer als eine Haushaltsgemeinschaft.

ONETZ: Würden Sie sich auch in Lederhose in den Bundestag setzen?

Karl-Heinz Herbst: Definitiv nein, allenfalls mit einem "Raiffeisenblazer" (Lodenjacke). Ich bin zwar Mitglied in einem Heimat- und Trachtenverein, um jedoch anderen Abgeordneten meine geografische Herkunft mitzuteilen, reicht bei mir völlig mein Zungenschlag aus.

ONETZ: Über welche peinliche Aktion von Ihnen können Sie heute lachen?

Kerl-Heinz Herbst: Das passiert immer wieder. Zuerst nimmt man sich sehr wichtig, von den eigenen Kindern wird man danach darüber aufgeklärt, dass es peinlich war.

ONETZ: Beschäftigen Sie zu Hause eine Reinigungskraft oder machen Sie selbst sauber?

Karl-Heinz Herbst: Nein, Reinigungspersonal haben wir nicht, wir erledigen alles selbst. Innerhalb der Partnerschaft ist meine Frau mehr für Innen zuständig, während ich mich mehr für das Äußere zuständig fühle. Je nach verfügbarer Zeit sind diese Grenzen aber fließend.

ONETZ: Was ist das teuerste Kleidungsstück, das Sie besitzen?

Karl-Heinz Herbst: Inflationsbereinigt vermutlich immer noch mein Hochzeitsanzug, betragsmäßig dürften es meine Wanderschuhe für 339 Euro gewesen sein. Es gibt bei ausgedehnten Wanderungen nichts Schlimmeres als schlechtes Schuhwerk.

ONETZ: E-Bike oder noch normales Fahrrad – wie sind Sie unterwegs?

Karl-Heinz Herbst: Eindeutig Pedelec, bereits seit 2015. Im Frühjahr habe ich mir ein Neues zugelegt. Gerade in unserer Mittelgebirgslandschaft erhöht sich die Reichweite mit E-Bikes um mehr als das Doppelte als wie mit den normalen Drahteseln.

Die Oberpfälzer Direktkandidaten für den Bundestag

Deutschland & Welt
Hintergrund:

Die Serie

Reden wir mal über was anderes: Wir haben den Direktkandidaten der größeren Parteien allesamt dieselben Fragen gestellt. Dabei geht es nicht um Politik, sondern um Privates.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.