23.09.2020 - 13:56 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Zu dicht gedrängt in Imbissbude

Neun Jugendliche auf engsten Raum. Auch wenn sie Masken trugen - die Polizei schritt ein, weil die jungen Menschen in Sulzbach-Rosenberg den Mindestabstand nicht einhalten konnten. Für den Ladenbesitzer gibt es eine Anzeige.

Ein Ladenbesitzer erhält eine Anzeige, weil seine Mitarbeiter keine Masken trugen und die Kunden den Mindestabstand nicht einhielten.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Während einer Streifenfahrt im Stadtgebiet von Sulzbach-Rosenberg stellten Beamte der Inspektion am Dienstag zur Mittagszeit einen starken Andrang an einem Imbissverkauf fest. Bei der anschließenden Kontrolle des gastronomischen Betriebes stellte sich heraus, dass sich in dem relativ kleinen Verkaufsraum neun jüngere Personen befanden. Diese trugen zwar eine Maske, konnten aber keinen Mindestabstand einhalten. Zudem trugen die drei Personen hinter der Theke laut Polizei keine Maske, obwohl ein Bereich der Theke nicht mit Plexiglas ausgestattet war. Vor dem Laden warteten noch weitere sechs Jugendliche, die ebenfalls keinerlei Abstand einhielten. Den Ladenbesitzer, der eindringlich belehrt wurde, erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Sechs Meter hohe Stichflamme: 20-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Hahnbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.