07.08.2020 - 15:31 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bankdaten am Telefon ergaunert: Betrug gerade noch verhindert

In letzter Sekunde stoppt die Bank eine betrügerische Überweisung: Ein Telefon-Gauner hatte in Sulzbach-Rosenberg zugeschlagen.

Die Polizei ermittelt in Sachen Telefon-Betrug.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Fast teuer zu stehen kam am letzten Dienstag einer 81-jährigen Sulzbacherin ein Telefonanruf eines angeblichen Bankmitarbeiters einer Online-Bank. Der Sohn der Dame, der für sie die Bankgeschäfte erledigt, nahm den Anruf entgegen, bei dem sogar betrügerisch die Nummer der Bank angezeigt wurde. Am anderen Ende forderte der falsche Bankberater wegen eines fälligen „Sicherheitsupdates“ die Onlinebanking-Zugangsdaten, Ausweisdaten und TAN-Nummern. Diese entlockten sie dem Mann durch geschickte Gesprächsführung, teilte die Polizei mit.

Der Täter veranlasste zwei Überweisungen von fast 20 000 Euro. Offenbar kam dies Mitarbeitern der Bank aber verdächtig vor, oder es griffen Sicherheitssysteme. Jedenfalls stoppte die Bank die Überweisungen kurz vor Schluss. Die Ermittlungen führt jetzt die KPI Amberg. Es war letztlich Glück, dass kein Vermögensschaden entstand. Die Polizei weist nochmals darauf hin, am Telefon in keinem Fall persönliche Daten, in welcher Form auch immer, preiszugeben.

Mehr Polizeimeldungen:

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.