Kleine Dinge machen große Freude

"Internationale Tage" gibt es genug. Nachhaltig wirkt der "Tag der Handarbeit" -jedenfalls für den Strickkreis Süßenweiher und für viele Kinder in Not.

Am Tag der Handarbeit demonstrieren 24 "Künstlerinnen" im Gasthaus "Waldeslust" in Süßenweiher bei Speinshart ihr Geschick beim Stricken und Häkeln für einen guten Zweck.
von Robert DotzauerProfil
Schenken macht glücklich: Die kleinen handgestrickten Kunstwerke wird der Strickkreis Süßenweiher dem Bürgerladen Grafenwöhr übergeben.

"Mit ganz viel Liebe selbst gemacht", lautete das Motto am Samstagnachmittag. Mit „leichten Maschen“ brachten sich 24 strick- und bastelbegeisterte Frauen für einen guten Zweck in beste Stimmung. Es war eine helle Freude, den Mitgliedern des Strickkreises Süßenweiher beim Umgang mit Nadel und Garn zuzusehen. In lauschiger Terrassenatmosphäre vor dem Gasthaus "Waldeslust" frönten die strick- und häkelbegeisterten Damen einem Steckenpferd, das künstlerische Begabung offenbarte.

Kreative Handarbeit macht auch nach wissenschaftlichen Erkenntnissen glücklich. Das persönliche Glücksgefühl ergänzte der Strickkreis um einen weiteren Aspekt des internationalen "Tags der Handarbeit": Triebfeder des Treffens war der Einsatz für benachteiligte Menschen - Gutes tun, war angesagt. Angeleitet von Ingrid Meyer, der Leiterin des Strickkreises Süßenweiher, setzte die fingerfertige Damengesellschaft Ausrufezeichen für hilfsbedürftige Kinder. Alles Kuschelige und Bunte, das Kinder schätzen, stand in den Vorgabeempfehlungen.

Ergänzt um eigene Ideen entstand aus buntem Garn Leichtes und Luftiges, Schickes und Fröhliches: "Ein Stück Glück für die Kinder", hieß die Devise. „Diese Einstellung machte doppelt Spaß“, stellte Initiatorin Ingrid Meyer schon zur „Halbzeit“ fest. Zur Kuchen- und Kaffeepause war der Gabentisch bereits reich gedeckt. Die kleinen wollenen Kunstwerke luden zum Hinschauen ein: Ein ganzer Tisch voll Lebensfreude und guter Laune stand im Freiluft-Atelier. Extraweiche Kinderpullover, süße Babyschuhe, bunte Söckchen, farbenfrohe Kleidchen, gehäkelte Mützen und flauschige Schals stapelten sich darauf.

Die gesamte Wollspende für die im Zuge der „Initiative Handarbeit“ des Bundesverbandes der Deutschen Tafel gefertigten Kreationen kam von der Firma Katia. Den Bürgerladen Grafenwöhr wird’s freuen. Denn Glück kann man nicht kaufen, aber verschenken, hieß es im Kreis der Strickerinnen, die sich unabhängig von der Sonderaktion einmal im Monat im Gasthaus "Waldeslust" zum „künstlerischen Austausch“ treffen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.