06.07.2021 - 16:02 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Warmer Juni mit Regenrekord in Störnstein

Nass, ziemlich nass war der Juni nicht nur gefühlt. Die von dem Hamburger David Frahnow in Störnstein erhobenen Daten belegen dies, sagen aber auch, dass die Temperatur höher als im Durchschnitt war.

Im Mai und Juni diese Jahres regnete es in Störnstein fast doppelt so viel wie im langjährigen Mittel.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

"Der Juni war mild, nass und sonnig, also von allem war etwas dabei", urteilt David Frahnow im Rückblick über die Wetterverhältnisse im Juni. Mit 18,4 Grad lag der Temperaturdurchschnitt um 1,4 Kelvin über dem Mittel der vergangenen 20 Jahre in Störnstein. Es gab 12 Sommertage (10 im Mittel) und 3 heiße Tage (2).

Milde Nächte, in denen die Tiefsttemperatur nur auf 15 Grad Celsius sank, registrierte der in Störnstein aufgewachsene Hamburger in der Wetterstation im Garten seiner Eltern ebenfalls. "Tropische Nächte gab es dagegen keine in Störnstein." Dies sind Tage, an denen der Tiefstwert nicht unter 20 Grad fällt. Die höchste Temperatur registrierte Frahnow am 19. Juni mit 32,5 Grad, die tiefste Temperatur maß er gleich zu Monatsbeginn am 1. Juni mit 3,1 Grad.

Heftige Windböe

Von den extremen Gewitterniederschlägen und Hagel, die andere Orte in der Umgebung heimsuchten, blieb Störnstein verschont. Das stärkste Gewitter verewigte sich in der Wetterstation von Frahnow am 29. Juni mit einer Windböe von 64 Stundenkilometern, was der Stärke 8 entspricht, und zahlreichen Blitzen.

Wachstumswetter

Der Juni war in diesem Jahr der zweite Monat in Folge, an dem es viel regnete. Hochdruckgebiete konnten sich nicht durchsetzen. "Stattdessen brachten uns Tiefs immer wieder kräftige Niederschläge, bei denen über 20 Liter Wasser in 60 Minuten fielen", beobachtete Frahnow.

Den stärksten Niederschlag maß die automatische Station am 10. Juni um 15 Uhr mit 21,1 Millimetern Regen in einer Stunde. Insgesamt gab es im Juni 139,8 Liter pro Quadratmeter an 16 Tagen. Dies sind 185 Prozent vom Soll und der bisher niederschlagsreichste Juni seit dem Beginn der Aufzeichnungen von Frahnow 2001 in Störnstein. In den vergangenen 6 Monaten zeigte seine Statistik, dass sich 476,8 Millimeter Wasser vom Himmel ergossen – ebenfalls ein Spitzenwert seiner Beobachtungen. 2002 fielen im gleichen Zeitraum 476,4 Millimeter und 2014 gar nur 223,4 Millimeter.

Unwetter und viel Regen

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Störnsteiner Junitemperaturen zwischen -0,5 und 35,5 Grad

  • Wärmster Juni 2019 mit 20,7 Grad im Durchschnitt
  • Kältester Juni 2004 mit durchschnittlich 13,4 Grad
  • Absolute Höchsttemperatur am 26. Juni 2019 mit 35,5 Grad
  • Absolute Tiefsttemperatur am 1. Juni 2006 mit -0,5 Grad

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.