07.11.2020 - 00:02 Uhr
StadlernOberpfalz

Michael Koller: Ein Unternehmer mit Heimatsinn

Michael Koller ist ein "Münchner Kindl", doch er begeistert sich früh für den Geburtsort des Vaters und die MMM. Sie bietet allein in Stadlern fast 300 Arbeitsplätze: Maßgeblich ein Verdienst des Unternehmers, der 70. Geburtstag feiert.

Michael Koller feiert am Samstag, 7. November, im Familienkreis seinen 70. Geburtstag. Beim Eintritt in das Werk Stadlern erinnern Büste und Bild an seinen Vater, den MMM-Gründer Johann Koller.
von Ludwig HöcherlProfil

Gut gelaunt und zufrieden blickt Michael Koller zurück: Am 7. November 1950 in München geboren, hatte für ihn als kleiner Bub der Sonntagvormittag einen festen Ablauf. "Nach dem Kirchenbesuch ging es an der Hand meines Vaters zu dessen Betrieb in die Implerstraße", erinnert sich Michael Koller im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Johann Koller, ein gebürtiger Stadlerner, gründete 1954 mit weiteren Gesellschaftern die Münchener Medizin Mechanik (MMM). Bereits zehn Jahre später war das junge Unternehmen so erfolgreich, dass es mit dem Bau eines Werks in Stadlern expandierte.

Erfahrungen fürs Leben

Für Michael Koller wurde die MMM im Grenzort seine Leidenschaft. Ins Berufsleben startete er nach dem Gymnasium mit der Ausbildung zum Maschinenbauer in einem externen Unternehmen. Im Rückblick zu seinem runden Geburtstag erinnert er sich gerne an die vielseitigen Erfahrungen mit Menschen, die er seit seinem 16. Geburtstag fürs Leben sammelte: Als Hilfsarbeiter am Bau, als Zusteller im postalischen Dienst, in der Großmarkthalle, als Akkordler in einem technischen Betrieb, später als Praktikant bei Steuerberatungs- und Versicherungsgesellschaften.

"Nach Stadlern kam ich erstmals in den Sommerferien im Jahr 1960", sagt der gebürtige Münchner. "Stadlern und die Oberpfalz habe ich damals kennen und lieben gelernt." Nach den Studien für Betriebswirtschaft und Jura begann der berufliche Werdegang bei der MMM zunächst als Assistent der Geschäftsleitung, dann als Exportleiter. In dieser Funktion trieb er den Aufbau neuer Vertretungen im Ausland voran. Insbesondere das Geschäft mit Russland boomte in den 70/80er Jahren und gipfelte in der Ausstattung von Spezialkrankenhäusern in Moskau und St. Petersburg.

Erfolg durch Zusammenhalt und Ideen

Stadlern

1992 übernahm Koller von seinem Vater die Rolle des geschäftsführenden Gesellschafters für den Bereich Vertrieb. Heute begleitet Michael Koller als Alleingesellschafter der MMM-GmbH das operative Geschäft in beratender Funktion. Ihm ist es zu verdanken, dass die MMM, inklusive der Produktionsstätte in Stadlern, in der heutigen Form existiert und allein am Standort in der Oberpfalz Arbeitsplätze für fast 300 Menschen bietet. Weltweit beschäftigt die MMM Group über 1200 Mitarbeiter. Nach wie vor sieht Koller im Exportgeschehen nicht nur das Geschäft, sondern auch die Chance, das Expertenwissen der MMM rund um Hygiene und Sterilgutaufbereitung in andere Länder zu exportieren. In Afrika entstanden unter MMM-Leitung ganze Modul-Krankenhäuser in völlig unterwickelten Regionen, mit dem klaren Ziel, Menschen vor Ort entsprechend auszubilden.

Zudem setzt sich Michael Koller seit Jahrzehnten in diversen Dachverbänden für eine konstruktive Vernetzung der in der Medizintechnikbranche tätigen Firmen ein. Bildung und Ausbildung sind weitere Themen, die ihm am Herzen liegen. So pflegte er stets engen Kontakt mit der TU München, den IHK's Regensburg und München/Oberbayern: Für Koller gehören Forschung und Wirtschaft zusammen. Ob seines Engagements wurde er 2007 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Stadlerner Ehrenbürger

Im gesellschaftlichen Leben setzt sich Michael Koller für die Heimat, Natur und Umwelt ein. Er ist Vorsitzender des Oberpfälzer Waldvereins, engagiert sich im Verein "Böhmerwaldaussichtsturm" und beim "Förderverein Burgruine Reichenstein". Zudem finden neben den Vereinen Kommune und Kirche stets Gehör. Aufgrund seiner Verdienste um die Gemeinde wurde ihm im November 2010 die Ehrenbürgerwürde verliehen. Michael Koller sieht sich jetzt mit 70 Jahren noch nicht als Ruheständler. Zu viele Ideen würden darauf warten, angestoßen und umgesetzt zu werden. Seine jüngste Initiative ist die wenige Tage vor seinem Geburtstag gegründete "Koller-Stiftung".

Koller-Stiftung:

Koller-Stiftung

Ziel der Koller-Stiftung ist die Förderung von Mensch und Gesundheit, Bildung, Kultur und Natur. Coronabedingt entfällt der Geburtstagsempfang. Zum 70sten wünscht sich Michael Koller Spenden für die Stiftung: VR Bank Mittlere Oberpfalz eG, IBAN DE 2475 0691 7100 0645 6731, BIC GENODEF19WD

Michael Koller vor dem Eingang zum Werk in Stadlern.
Seit 2016 ist Michael Koller Alleingesellschafter der Münchener-Medizin-Mechanik GmbH.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.