15.07.2021 - 16:03 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Pilger auf dem Weg zum Maria-Hilf-Berg

Über 40 Pilger machten sich auf den Weg, um zum Maria-Hilf-Berg zu ziehen.
von Externer BeitragProfil

Gemeinsam unterwegs sein und ein Ziel zu haben: Unter diesem Motto machten sich 42 Pilger aus Schwarzenfeld und Umgebung auf den Weg, um der Gottes Mutter ihre Sorgen, Kummer und Nöte vorzutragen, aber auch, um Danke zu sagen. Schon frühmorgens um 4 Uhr startete die Wallfahrergruppe unter geistlicher Begleitung von Pater Dominikus und zwei Fratres vom Miesberg sowie Pfarrer Heinrich Rosner von Schwarzenfeld über Kögl durch die Gemeinde Fensterbach bis nach Jeding. Dort konnte man sich bei einer Rast im Gasthaus zur Linde stärken und Kraft tanken. Danach ging es weiter über Högling und durch den Freihölser Forst nach Amberg zur Gnadenmutter auf dem Maria-Hilf-Berg.

Die Wallfahrt wurde wieder begleitet von den Johannitern und der Feuerwehr, die für Sicherheit sorgten. Pfarrer Dominikus zelebrierte den Gottesdienst. In der Wallfahrt findet jeder Trost und Kraft in der Gemeinschaft, "man kommt anders zu Hause wieder an, als man gegangen ist", betonte der Geistliche. Auf die Bratwürstl und die Mass Bier musste heuer verzichtet werden. Darum ging es nach dem Gottesdienst gleich mit dem Bus nach Schwarzenfeld zurück. Bei der Wallfahrt spendeten die Pilger 327 Euro. Damit wird ein Projekt für einen Kindergarten und eine Schule in Nigeria unterstützt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.