23.03.2021 - 11:12 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Mit Ordensgewand die Zugehörigkeit zum Miesbergkloster zeigen

Die Fratres Joseph-Maria, Franz-Maria und Seraphim (von links) wurden durch Passionistenprovinzial Pater Gregor Lenzen CP mit dem Ordensgewand eingekleidet und beginnen damit ihr einjähriges Noviziat. Versehen mit äußeren Zeichen der Passion treten sie in die Nachfolge des Gründervaters.
von Manfred BäumlerProfil

Wieder bekennen sich drei jungen Männer zum Leben in einem Orden. Die Passionisten auf dem Miesberg entwickeln sich zu junger Ordensgemeinschaft mit Zulauf. Drei junge Männer bringen im Kloster der Passionisten auf dem Miesberg seit vergangenem Sonntag mit ihrer äußeren Erscheinung zum Ausdruck: "Ich lege mit dem Anziehen des Ordenskleides den alten Menschen ab und beginne mit diesem Kleidungsstück, dem Habit, ein neues Leben."

Am Passionssonntag begannen damit die Drei im Rahmen einer liturgischen Feier ihr Noviziat mit Ordensnamen und -titel. Ein Jahr der inneren Prüfung dauert es nun, mit der geistigen Ausrichtung hin zur Lehre des Gründervaters, des Hl. Paul v. Kreuz, bis zur Ablegung der Zeitlichen Profess. Alle drei Novizen haben ein sechsmonatiges Postulat hinter sich und gehören mit der jetzt begonnenen zweiten Stufe, zur Ordensgemeinschaft der Passionisten. Während dieser Zeit erfahren die "Neuen" besondere Führung und Betreuung durch den Novizenmeister im Kloster. Die Berufung der Hingabe zum gottgeweihten Stand und die Fähigkeit zum gemeinschaftlichen Klosterleben stellen dabei wichtige persönliche Herausforderungen und Kriterien dar.

Den gewohnten Namen dabei abzulegen und sich an eine neue Anrede zu gewöhnen, gehört dabei zum Ritual des neuen Lebensweges. Aus Andreas Bucksrucker, der aus St. Andrä am Neuwalde (Niederösterreich) stammt, wurde Frater Joseph-Maria von Jesus. Simon Lorenz aus Trossau bei Altendorf hat den Namen Frater Franz Maria vom Ölbergleiden Christi gewählt und Kevin Fischer aus Ulm wird nun Frater Seraphim vom heiligen Namen Mariens genannt.

Von einer erfreulichen Entwicklung können die Angehörigen der Passionisten sprechen, wenn sie die letzten Jahre in personeller Hinsicht Revue passieren lassen: Innerhalb von vier Jahren wurden sechs Männer eingekleidet, und sorgen so für eine fruchtbare Weiterentwicklung der Kongregation, die vor dreihundert Jahren gegründet worden war und sich nun im Jubiläumsjahr befindet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.