05.05.2021 - 17:33 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Zwei Tote von Schwandorf-Büchelkühn: Staatsanwaltschaft erhebt Mordanklage

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Im Sommer 2020 schreckte ein Tötungsdelikt mit zwei Toten die Stadt Schwandorf auf. Die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter lief über Ländergrenzen und dauert mehrere Tage. Jetzt landet der Fall vor Gericht.

Im Schwandorfer Ortsteil Büchelkühn hatte die Polizei im Juni 2020 zwei Tote in einem Haus gefunden. Jetzt ist Anklage wegen Morden gegen einen mutmaßlichen Täter erhoben worden.
von Autor HOUProfil

Wenn die Vermutungen stimmen, dann handelt es sich um eines der schwersten Kapitalverbrechen, die jemals im Landgerichtsbezirk Amberg geschahen. Dazu gibt es jetzt eine Anklage der Staatsanwaltschaft, die dem 57-jährigen Karlheinz R. aus Schwandorf Mord in zwei Fällen vorwirft.

Im Juni letzten Jahres waren in dem Schwandorfer Vorort Büchelkühn zwei Tote entdeckt worden: eine Frau (57) und ein 69 Jahre alter Mann. Schon bei ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei stellte sich heraus: Es handelte sich um die Ex-Partnerin des ab dann gesuchten Karlheinz R. und deren neuen Lebensgefährten. Die leblos aufgefundenen Personen wiesen schwere Verletzungen auf, die offenbar durch ein Stichwerkzeug verursacht worden waren.

Die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter war zwar intensiv, sie brachte aber zunächst keinen Erfolg für die Behörden. Karlheinz R. hatte sich mit einem Fahrrad in die Tschechische Republik abgesetzt. Da die Suche grenzübergreifend lief, nahmen tschechische Polizeibeamte den 57-Jährigen, der in seinem Freundeskreis auch „Mexiko-Heinz“ genannt wird, vier Tage nach dem ihm angelasteten Verbrechen in der Nähe von Domazlice fest. Am 24. Juli 2020 wurde er ausgeliefert. Seither sitzt Karlheinz R. in Untersuchungshaft.

Die Nachforschungen des Leitenden Oberstaatsanwalts Joachim Diesch dauerten nahezu zehn Monate. Er schaltete mehrere Sachverständige ein, ließ auch ein psychiatrisches Gutachten von der Nürnberger Fachärztin Anna-Christine Wunder-Lippert erstellen.

Einer Pressemittelung der Amberger Staatsanwaltschaft zufolge, hat Diesch nun Anklage wegen zweifachen Mordes zum Landgericht Amberg erhoben. In der von Oberstaatsanwalt Jürgen Konrad unterzeichneten Mitteilung sind keine Angaben zum Ablauf der Tat und zur Vorgehensweise des mutmaßlichen Täter enthalten. „Die Unschuldsvermutung“, heißt es, „gilt weiter“. Auch das Motiv wird nicht genannt. Es könnte Eifersucht gewesen sein. Der in Schwandorf zeitweise auch in einem Wirtshaus untergekommene Karlheinz R. war offenbar erst wenige Wochen vor dem Geschehen in Büchelkühn aus der Strafhaft entlassen worden. Bei den Behörden galt er als amtsbekannt.

Zusammen mit der Anklage hat Leitender Oberstaatsanwalt Diesch alle gesammelten Ermittlungsunterlagen dem Schwurgericht beim Landgericht zugeschickt. Unter dem Vorsitz von Landgerichtsvizepräsidentin Jutta Schmiedel muss die Schwurkammer nun über eine Eröffnung des sogenannten Hauptverfahrens entscheiden. Dem Beschuldigten wurde schon vor Monaten der Amberger Rechtsanwalt Jürgen Mühl als Pflichtverteidger beigeordnet.

Der Prozess dürfte, wenn das Hauptverfahren in Gang gekommen ist, vermutlich im Sommer dieses Jahres in Amberg beginnen.

Auslieferung nach Bayern

Schwandorf

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.