01.12.2020 - 18:09 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Zukunftspreis: Erklärfilme, Handwerk und eine Studie

Innovative Ideen, modernes Handwerk, solide Wissenschaft: Die Gewinner des Zukunftspreises des Vereins "Partner für den Landkreis" kommen aus unterschiedlichen Sparten. Sie teilen aber eine Gemeinsamkeit.

Johann (links) und Michael Ziereis sind mit ihrer Firma "nuwave-Media" Träger des Zukunfspreises in der Sparte Industrie, Dienstleistung und Handel.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Der Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf wurde in diesem Jahr zum fünften Mal in der Kategorie "Wirtschaft" ausgeschrieben. Die Jury vergab drei gleichwertige Preise in den Sparten "Industrie-Dienstleistung-Handel", "Handwerk" und "Kooperation Hochschule und Wirtschaft" vergeben.

Das wichtigste Kriterium für den Preis ist eine besondere Leistung, die eine positive Wirkung auf die Entwicklung und die Zukunft des Landkreises hat. "Die Entscheidungen für die Preisträger fielen jeweils einstimmig", sagte der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins "Partner für den Landkreis", Alois Hagl, im Gespräch mit den Oberpfalz-Medien. Die Preisträger seien Symbole für die Leistungsfähigkeit der Unternehmen im Landkreis. "Sie sind Vorbilder", sagte Hagl. "Wir müssen uns vor anderen Landkreisen nicht verstecken." Der Vorsitzende bedauerte, dass Corona-bedingt keine Gala zur Preisverleihung stattfinden konnte. Sie diene nicht nur der Ehrung der Preisträger, auch wichtige Kontakte könnten hier geknüpft und gepflegt werden. So sieht sich der Verein auch als Netzwerk, nicht nur für die Wirtschaft. Denn der Preis wird im Wechsel in mehreren Kategorien vergeben (siehe "Hintergrund").

17 Bewerbungen für den Zukunftspreis gingen 2020 ein. Der Jury gehörten neben Hagl Jürgen Helmes (IHK), Veronika Fetzer (Digitale Gründerinitiative Oberpfalz), Chefredakteur Kai Gohlke (Oberpfalz Medien/Der Neue Tag), Josef Pöllmann (MZ), Jürgen Kilger (Handwerkskammer) und Professorin Andrea Klug (OTH Amberg-Weiden) an.

"Das ist schon cool. Wir haben uns riesig gefreut", sagte Michael Ziereis, der mit seinem Bruder Johann die "nuwave-Media" gegründet hat. Das Unternehmen aus Schwarzhofen erhielt den Preis in der Sparte "Industrie-Dienstleistung-Handel". Ihre Produkte – Online-Trainings und vor allem animierte Erklärfilme für prominente Kunden wie BMW – sind nicht nur während der Pandemie gefragt. "Wenn Unternehmen etwas Neues für ihre Mitarbeiter einführen, wollen die nicht 30 Seiten Powerpoint lesen", sagt Michael Ziereis, "wir machen daraus einen kurzen, prägnanten Erklärfilm." Die Juroren begrüßten besonders, dass ein aktuelles Thema regional umgesetzt wurde. Außerdem zeigt "nuwave-Media", dass digitales Geschäft auch in der Provinz blühen kann: "Wir sitzen in einem 1000-Seelen-Dorf, unsere Kunden in München", sagt Ziereis.

Seit 1983 gibt es das Sanitätshaus, heute Reha-Team Betzlbacher. Die OHG von Christian und Andreas Betzlbacher bekam den Preis in der Sparte Handwerk. Die Betzlbachers haben sich mit ihrem Geschäft in der Schwandorfer Breite Straße Reha- und Orthopädietechnik spezialisiert - Handwerk, unterstützt mit modernster Technik wie Ganzkörper-Scannern. Die Jury beeindruckte besonders das regionale soziale Engagement und der kollegiale Führungsstil dieses Familienbetriebs.

"Die Zusammenarbeit zwischen ZMS und Hochschule ist gar nicht hoch genug einzuschätzen", sagt Professor Mario Mocker. Der Hochschullehrer an der Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik der OTH Weiden-Amberg erhielt den Preis zusammen mit Diplomingenieur Werner P. Bauer (ia GmbH München) in der Sparte "Kooperation Hochschule und Wirtschaft". Das Expertenteam hat im Auftrag des Zweckverbands Müllverwertung Schwandorf (ZMS) eine Studie zur Umweltbilanz des Müllkraftwerks erstellt. Ergebnis: Das MKW hat seit seinem Bestehen rund 8,25 Millionen Tonnen Kohlendioxidausstoß vermieden. Seit Jahren ist das Müllkraftwerk innovativer Lernort für die Studierenden der OTH. Regelmäßig bei Revisionen gibt es Vorlesungen im Kessel - eine einmalige Gelegenheit. Bauer und Mocker werden das Preisgeld von 1000 Euro, das alle Preisträger erhalten, an den Verein "Technik ohne Grenzen" spenden. Die Initiative unterstützt nachhaltiges Wirtschaften vor allem in ärmeren Gegenden Afrikas.

Die Studie zum Müllkraftwerk

Schwandorf

Alois Hagl gratulierte coronabedingt per Telefon. Die Preisträger erhielten die Gewinnurkunde sowie den Scheck per Post zugestellt. Eine Feierstunde mit Übergabe der begehrten Skulptur wird nachgeholt, sobald das wieder möglich ist.

Diplomingenieur Werner P. Bauer (links) und Professor Mario Mocker stellten 2019 eine Studie zur Klimabilanz des Müllkraftwerks vor. Für die wissenschaftliche Arbeit gab es nun den Zukunftspreis der "Partner für den Landkreis" in der Sparte "Kooperation Hochschule und Wirtschaft".
Andreas, Evelyn, Tanja und Christian Betzlbacher (von links) stehen an der Spitze des Reha-Teams, das den Zukunftspreis in der Sparte Handwerk erhielt.
Hintergrund:

Die Preisträger

Der Verein "Partner für den Landkreis" vergibt den Zukunftspreis seit 2010 in den Kategorien Wirtschaft, Kultur, Bildung und Umwelt. In diesem Jahr war "Wirtschaft" das Thema. Die Preisträger:

  • "nuwave-media", Schwarzhofen: Die Gebrüder Michael und Johann Ziereis bieten Online-Trainings und entwickeln animierte Erklärfilme für eine Reihe prominenter Kunden (Sparte Industrie-Dienstleistung-Handel).
  • Reha-Team Betzlbacher, Schwandorf: Der Familienbetrieb unter Leitung von Christian und Andreas Betzlbacher hat sich auf Reha- und Orthopädietechnik spezialisiert und sich damit einen Ruf weit über den Landkreis hinaus erworben (Sparte Handwerk).
  • Professor Mario Mocker (OTH Amberg-Weiden) und Diplomingenieur Werner Bauer (ia GmbH München): Die Experten erarbeiteten im Auftrag des Zweckverbands Müllverwertung Schwandorf (ZMS) eine Studie zur Klimabilanz des Müllkraftwerks (Sparte Kooperation Hochschule und Wirtschaft).

Die Geehrten erhalten jeweils ein Preisgeld von 1000 Euro, außerdem eine Skulptur, die der Nabburger Künstler Paul Schinner entworfen hat. Die Übergabe soll erfolgen, sobald die Pandemie dies zulässt. (ch)

Die Preisträger 2019

Schwandorf

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.