11.10.2021 - 09:58 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Zuchtviehauktion in Schwandorf: Weibliche Zuchtkälbern günstiger

Der Betrieb Pilz aus Oberwahrberg im Landkreis Regensburg züchtete diesen „Herkules“-Sohn (Kat. Nr. 2), der zum Prüfeinsatz an den Besamungsverein Neustadt an der Aisch überstellt wurde.
von Externer BeitragProfil

Die zurückliegende Auktion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz in Schwandorf war gekennzeichnet von einem knappen Angebot bei den weiblichen Großtieren. Bei den weiblichen Zuchtkälbern war die Nachfrage geringer, wie üblich während der laufenden Ernte.

Lediglich drei Jungbullen wurden laut Verband zur Körung vorgestellt. Ein sehr gut typisierter „Herkules“-Sohn wurde vom Besamungsverein Neustadt an der Aisch zum Prüfeinsatz angekauft. Die beiden anderen Bullen konnten zum Deckeinsatz in den Natursprung verkauft werden.

Die Auktion der weiblichen Großtiere war mit 35 Jungkühen, 43 Kühen mit mehr als einer Kalbung und zwei Kalbinnen nur knapp beschickt. Die Qualität der angebotenen Tiere war sehr breit gestreut. Die Zahl der Kaufinteressenten war überschaubar. Im Vorfeld waren allerdings mehrere Kaufaufträge an das Verbandspersonal delegiert worden. Tiere mit guter Qualität waren stark gefragt und erzielten gute Erlöse. Gewichtsmäßig leichtere Tiere oder solche mit leichten Mängeln mussten leichte Preiszugeständnissen hinnehmen. Am Ende der Auktion errechnete sich bei den Jungkühen mit 1737 Euro ein Durchschnittspreis, der um rund 130 Euro höher war als bei der September-Auktion.

Mit 90 Tieren war die Auktion der weiblichen Zuchtkälber diesmal mittelmäßig beschickt. Auch hier gab es weniger Kaufinteressenten. Die angebotenen weiblichen Zuchtkälber wurden ausnahmslos verkauft werden. Die Erlöse geben aber gegenüber der Versteigerung im September nach. Die Qualität angebotenen Kälber war recht unterschiedlich. Gefragt waren Tiere mit altersgerechter Entwicklung und guten väterlichen und mütterlichen Abstammungen.

Die Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 4. Oktober war geprägt von einer guten Nachfrage. Bei einem Durchschnittsgewicht von 88 Kilogramm wurde ein Erlös von 5,21 Euro (netto) je Kilogramm Lebendgewicht erzielt. Für ein männliches Kalb mussten die Käufer somit durchschnittlich 458 Euro (netto) anlegen. Der nächste Zuchtviehmarkt, für Bullen, Kalbinnen, Jungkühe und weibliche Zuchtkälber, findet in Schwandorf am Mittwoch, 10. November 2021 statt.

Die nächsten Nutzkälbermärkte in Schwandorf sind jeweils montags am 25. Oktober, 8. und 22. November terminiert.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.