31.12.2019 - 06:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Neue Säulen für den Tourismus im Landkreis Schwandorf

Der Landkreis bleibt Hotspot für Urlaubsgäste und Erholungssuchende. Die Erlebnisholzkugel am Steinberger See wird in kurzer Zeit zum Publikumsmagneten und neuem Symbol der Region. Ein "Natur-Navi" geleitet Wanderer zu Sehenswürdigkeiten.

Zur Eröffnung der Erlebnisholzkugel am 1. April heißt InMotion-Park-Geschäftsführer Tom Zeller (am Rednerpult) zahlreiche Gäste willkommen. Begeistert von der neuen Attraktion zeigen sich dabei auch Ministerpräsident Markus Söder (Sechste von rechts) und Minister Albert Füracker (links daneben).
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Den Verantwortlichen des Zweckverbandes Oberpfälzer Seenland und der Arbeitsgemeinschaft Oberpfälzer Wald liegt viel daran, dass die Urlaubsregion vor der Haustür attraktiv bleibt. Im Landkreis Schwandorf können die Touristiker 2019 mit zwei neuen Pfunden wuchern: Am 1. April eröffnet die InMotion Park GmbH am Ufer des Steinberger Sees die Erlebnisholzkugel. Auch Ministerpräsident Markus Söder ist von der Anlage begeistert, spricht von einem "Stempel für die Heimat" und einem "Signal für den ländlichen Raum".

5,5 Millionen Euro sind hier investiert worden, der Freistaat Bayern hat eine Million Euro an Zuschuss parat gestellt. Das Freizeitgelände, das neben der Holzkugel noch mit einer spiralförmigen Riesenrutsche, Gastronomiebetrieb, Erlebnisstationen, Spielelementen und Info-Tafeln aufwarten kann, wird schnell zum Anziehungspunkt für Besucher aller Generationen: 10 000 Gäste kommen schon in den ersten sechs Wochen, bis zum Jahresende rechnen die Geschäftsführer Kim Kappenberger und Tom Zeller damit, die angestrebte Marke von 150 000 Besuchern leicht zu überschreiten.

Den "Kugel-Effekt" nutzen auch die Tourismus-Fachleute: Im März eröffnet der Zweckverband Oberpfälzer Seenland direkt am hölzernen Giganten eine Geschäftsstelle samt Tourist-Information. Bis zu 120 Interessenten täglich werden registriert, die sich hier mit Werbematerial eindecken oder über weitere Freizeitmöglichkeiten informieren.

Über den QR-Code auf der Glastafel ist per Smartphone das Einloggen in das Natur-Navi möglich.

Auf Innovation wird auch im Gebiet der Erholungsregion Oberpfälzer Wald gesetzt. Das Projekt "Natur-Navi" verknüpft das Wandern auf dem Prädikatswanderweg Goldsteig mit der digitalen Welt. An 31 Stelen, die auf dem Gebiet des Landkreises an markanten touristischen Punkten stehen, erhält man über das Smartphone per QR-Code Zugriff auf eine interaktive Karte. Dort eröffnen sich Routenvorschläge, Empfehlungen, Sehenswürdigkeiten, Gastgeber, geschichtliche Infos und Veranstaltungstipps.

Zum Start des Natur-Navi spricht Landrat Thomas Ebeling am 22. August vom "Wandern 2.0". Den Weg dazu geebnet hat ein Wettbewerb des Umwelt- und Wirtschaftsministeriums, bei dem die Ferienregion Oberpfälzer Wald als Modellregion für Naturtourismus ausgezeichnet worden ist. 70 000 Euro Fördergelder unterstützen das Konzept "Natürlich unterwegs am Goldsteig – Mein Natur-Navi durch den Oberpfälzer Wald".

Weitere Impulse erwarten sich die Touristiker von klassifizierten Ferienhäusern, -wohnungen und Unterkünften. In Planung ist eine eigene Wanderkarte für das Seenland.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.