18.11.2021 - 15:55 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreisstadt verliert mit Lothar Walz einen überzeugten Schwandorfer

Freunde, Weggefährten und Bürger haben am Donnerstag Abschied von Lothar Walz genommen. Der frühere Lehrer, Stadtrat und Hobby-Schauspieler, ein Schwandorfer mit Herz und Seele, starb am 6. November 78-jährig.

Lothar Walz starb im Alter von 78 Jahren.
von Irma Held Kontakt Profil

Lothar Walz wurde bereits im Kreise seiner Familie beigesetzt. Bei einem Requiem in der Schwandorfer Jakobskirche erwiesen ihm gestern Abend unter anderem politische Begleiter, ehemalige Kollegen und Schüler die letzte Ehre. Er selbst verabschiedete sich mit einer Anzeige Anfang dieser Woche von den Schwandorfern. Schon allein dies zeigt, Lothar Walz war ein besonderer Mensch, keiner, der einfach mit dem Strom mit schwamm. Ungerechtigkeiten brachten ihn auf die Palme. Unfair spielte Lothar Walz nicht. Seinen Überzeugungen blieb er treu, auch wenn sie gerade nicht en vogue oder mehrheitsfähig waren.

Das bekamen auch seine Parteifreunde von der CSU zu spüren. Lothar Walz trat 2011 aus der Stadtratsfraktion und der Partei aus, schloss sich nach einer Auszeit dann den Freien Wählern an. Die Schwandorfer Bürger waren ihm deswegen keineswegs gram, sondern wählten "den Walz Lothar" von 1990 bis 2020 - sein freiwilliger Abschied aus der Kommunalpolitik - in das Gremium. Als Dank für seine kommunalpolitische Arbeit erhielt er die Goldene Ehrennadel der Stadt Schwandorf.

Spaß am Sport nicht verderben

Als Lehrer für Sport und Werken war er nicht nur wegen seiner umgänglichen Art geschätzt, sondern auch, weil er gelegentlich ein Auge zudrückte, wenn ein Sprung halt mal nicht weit genug war. Hinter diesem Handeln steckte stets die Triebfeder, den Menschen den Spaß nicht zu verderben. Obwohl der gebürtige Schwandorfer Zeit seines Lebens sportlich sehr aktiv und auch ehrgeizig war, fleißig trainierte, war er nicht als "Schinder" verschrien. Kinder, Jugendliche und auch Senioren sollten Freude an der Bewegung haben, jeder seinem Leistungsvermögen gemäß.

Auf Lothar Walz geht beispielsweise die inzwischen jährlich stattfindende Ferienolympiade im Sepp-Simon-Stadion zurück. Sport bot dem offenen und zugänglichen Schwandorfer ebenso die Möglichkeit Kontakte über Ländergrenzen und Ozeane hinweg zu knüpfen, kurz und knapp, über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Charakterkopf

Er lebte das Motto Sport verbindet. Diese Verbindungen führten zum Beispiel nach Japan oder in die USA. So kam es, dass die heutige Mittelschule Dachelhofen viele Jahre einen Schüleraustausch mit Schuylerville (Staat New York) pflegte. Lothar Walz war das, was man einen Charakterkopf nennt. Dieser war in der Filmbranche durchaus gefragt. Der Schwandorfer war bei mehreren Agenturen gelistet. Schauspiel war neben Familie, Sport und Politik eine weitere Passion des Verstorbenen. Viele Promis hat er getroffen, Zeit am Set mit ihnen verbracht. Das erfüllte ihn durchaus mit Stolz, davon erzählte er gerne.

Schließlich war er nah dran an Bully Herbig, Marcus H. Rosenmüller oder Matthias Schweighöfer. Sprechen im Film war dabei nicht sein Steckenpferd, Gesicht zeigen schon. Lothar Walz Filmographie ist lang, über 200 titel kommen zusammen von "Traumschiff Surprise". "König Ludwig II." über "Trautmann" und "Fuck Ju Göhte 3" bis hin zu "Wackersdorf".

Clint Eastwood für "Galileo"

Die Band "Fury in the Slaughterhouse" engagierte ihn für ein Musikvideo als Kriegsveteran. Legendär ist und ihm ein Herzensanliegen war der Auftritt als Clint Eastwood für das Wissensmagazin "Galileo". Mit dem amerikanischen Schauspieler verbindet ihn mehr als der Geburtstag. Der Schwandorfer hat schon als Bub für Schwandorfer Der Schwandorfer hat schon als Bub für den Kalifornier geschwärmt.

Zu Lothar Walz als Stadtrat

Schwandorf

Lothar Walz als Clint Eastwood

Lothar Walz mit Michael "Bully" Herbig bei der Premiere des Films "Buddy". Der Schwandorfer ist in dem Streifen in einer kleinen Rolle zu sehen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.