02.12.2020 - 12:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter ruft bei Schwandorfer an

Eine weitere von vielen Betrugsmaschen erreichte einen Schwandorfer am Montag: Ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter erzählte ihm, sein Laptop sei gehackt worden. Für die Reparatur verlangte er die Bezahlung in Google-Play-Karten.

Ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter wollte für eine Reparatur entlohnt werden, die gar nicht nötig war.
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

Ein 38-jähriger Schwandorfer erhielt am Montagmittag einen Anruf eines vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiters. Der Unbekannte gab an, dass der Laptop des 38-Jährigen gehackt worden sei und er sich nun um die Reparatur des Laptops kümmern würde. Auf Anleitung des Anrufers schaltete der Schwandorfer den Laptop ein und lud ein Remote-Programm auf seinen Laptop, mit dem der Anrufer Zugriff auf den Laptop erhielt. Als der Anrufer den Zugriff erhalten hatte, zeigte er dem 38-Jährigen den angeblichen Fehler. Im Anschluss kam er aber auf sein eigentliches Ziel zu sprechen. Als Gegenleistung für seine Dienste würde der Anrufer Geld in Form eines Schecks übersenden, das der 38-Jährige in Google-Play-Karten einlösen und die Karten dann an den Unbekannten zurückschicken solle. Als der Mann das hörte, beendete er sofort das Telefonat, heißt es im Bericht der Polizei Schwandorf.

Die Polizei geht davon aus, dass der übersandte Scheck nicht gedeckt gewesen und der 38-Jährige somit auf den Kosten für die Karten sitzen geblieben wäre. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor Anrufen angeblicher IT-Spezialisten. Bei Computerproblemen solle man die offiziellen Nummern der Anbieter anrufen. Spätestens wenn zweifelhafte Bezahldienste oder Gegenleistungen gefordert werden könne man von einem Betrug ausgehen.

Mehrere Glätteunfälle nach erstem Schneefall

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.