01.09.2020 - 14:59 Uhr
SchönseeOberpfalz

Wichtige Projekte für die Anbindung von Schönsee

Die Reihe seiner Antrittsbesuche bei neugewählten Bürgermeistern im Wahlkreis, führt MdB Karl Holmeier nach Schönsee. Beim Besuch im Rathaus informiert Reinhard Kreuzer über verschiedene Baumaßnahmen.

MdB Karl Holmeier (Zweiter von rechts) sicherte Bürgermeister Reinhard Kreuzer (Zweiter von links) seine Unterstützung bei anstehenden Maßnahmen zu. An der Diskussionsrunde nahmen auch die stellvertretenden Bürgermeister Andreas Hopfner (rechts) und Josef Fleißer (links) sowie stellvertretender CeBB-Leiter David Veres teils.
von Elfriede WeißProfil

Seine Unterstützung sicherte MdB Karl Holmeier beim Antrittsbesuch dem seit Mai amtierenden Bürgermeister Reinhard Kreuzer zu. Im Beisein der beiden stellvertretenden Bürgermeister Andreas Hopfner und Josef Fleißer hieß Kreuzer den Abgeordneten willkommen und überreichte ein Körbchen mit regionalen Spezialitäten sowie ein mit Klöppelspitze verziertes Präsent.

Zunächst wurden die Auswirkungen der Corona-Pandemie diskutiert, die für Kommunen herbe Einbrüche in der Gewerbesteuer nach sich ziehen könnten. „Wir lassen die Kommunen nicht allein“, versicherte Karl Holmeier, „wir werden die Fehlbeträge ausgleichen – zügig und schnell.“ Schließlich müssten die Gemeinden funktionsfähig bleiben und ihren Aufgaben, wie etwa Straßenbau, nachkommen können.

Thematisiert wurde auch die Fortsetzung des Staatsstraßenausbaus nach Schönsee, der nächste Woche starten soll. „Eine sehr wichtige Maßnahme“, waren sich alle einig. Bürgermeister Kreuzer blickte über den Landkreis hinaus, als er die Ortsdurchfahrt Eslarn-Pfrentsch ins Blickfeld rückte. Deren Anbindung an die Autobahn sei auch für Schönsee wichtig sei, verdeutlichte er. Diese Straße sei bisher ein Nadelöhr und müsse dringend ausgebaut werden.

Die Leerstände in Schönsee waren ein weiteres gewichtiges Thema. Beim Bau des geplanten Altenheims hätte man auch die Möglichkeit, dieses innerorts anzusiedeln, und dafür fünf leerstehende Gebäude wegzubringen. Die Verhandlungen hierzu seien am Laufen, alternativ könne das Heim im Außenbereich errichtet werden. Die Besichtigung des Zäch-Stadels und des Centrum Bavaria Bohemia bildete den Abschluss des Besuches. Von beiden Gebäuden zeigte sich der Bundestagsabgeordnete sehr beeindruckt und signalisierte nochmals seine volle Unterstützung bei den anstehenden Maßnahmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.