29.10.2020 - 16:42 Uhr
SchönseeOberpfalz

Schönheitskur für Kurpark Schönsee

Neue Attraktionen fehlen und auch das Wegenetz weist Mängel auf: Der Kurpark Schönsee ist etwas in die Jahre gekommen. Der Antrag von Stadtrat Andreas Hammerer für ein Pflege- und Entwicklungskonzept wird begrüßt.

Herzstück im Kurpark Schönsee: Das Wasserrad zwischen Ascha und Keckenweiher mit Kneippbecken, Schachspiel, Pergola und Sitzstufen. Der Bauhof war hier bereits im September mit Instandsetzungsarbeiten beschäftigt.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Die Stadtratssitzung fand am Mittwochabend im Obergeschoss des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) statt. Etliche Anträge von Stadtratsmitgliedern und Fraktionen prägten die Tagesordnung. "Nachdem alle die Unterlagen haben und sich Gedanken machen konnten, bitte ich darum, dass wir die Diskussion je Punkt auf zehn Minuten begrenzen", gab Bürgermeister Reinhard Kreuzer die Marschrichtung vor. Die Sitzung verlief dann auch zügig und sachorientiert.

Weiterentwicklung vermisst

Der erste Antrag stammte von Andreas Hammerer (Freie Wählergemeinschaft), der schon im Juni ein Konzept für die Kurparkanlage vorgelegt hatte und auch einen öffentlichen Grillplatz anregte. Letzterer wurde vom Bauhof zwischenzeitlich am Moorbadgelände errichtet. In der Sitzung bezeichnete Hammerer den Kurpark als Schmuckstück für die Naherholung. "Aber leider ist bei der Instandhaltung die letzten Jahre größtenteils nur das Notwendigste unternommen worden, was an allen Ecken und Enden sichtbar ist", schränkte er ein. Außerdem vermisse er eine stetige Weiterentwicklung und Aufwertung zur Attraktivitätssteigerung. Detailliert erläuterte der Stadtrat seinen Antrag auf ein Pflege- und Entwicklungskonzept. Dass eine grobe Generalsanierung heuer nicht mehr möglich ist, sei ihm klar. Er schlug vor, das Areal in fünf Parzellen zu unterteilen, welche jährlich Bereich für Bereich und immer wiederholend intensiv auf Vordermann gebracht werden. "Wir müssen uns überlegen, was und wie wir die Bereiche aufwerten", meinte Hammerer und brachte gleich einige Ideen vor, wie eine Wasserbegegnungsstelle (laut Büro Nonconform), Sitzgelegenheiten mit Tischen und Motorikerlebnisstellen. Außerdem regte er ein Blühkonzept an. Sein Vorschlag: 20 000 Euro im Jahr als festes Budget in den Haushalt einstellen. Dieser Punkt wurde nach einer kurzen Diskussion einstimmig für den Haushaltsplan 2021 beschlossen. "Das Konzept ist nicht schlecht, aber es steigt und fällt mit dem Personal", merkte Christian Weinfurtner an. Josef Eibauer fand den öffentlichen Grillplatz gut, vermisste aber die in Richtung Radweg versetzte Tischtennisplatte: "Das Moorbadgelände wäre groß genug für beides." Er regte an, das Blühkonzept in Eigenregie zu machen, "da bei einer Vergabe die Gefahr besteht, dass das Budget gesprengt wird". Bärbel Placke schlug vor, auch das innerstädtische Grün in der Hauptstraße mit einzubeziehen. "Die erste Maßnahme sollten die Wege sein", führte Xaver Bayer an. Nach dem Saubermachen der Ränder sollte gleich im Frühjahr aufgeschottert werden. "Wir dürfen die Ortsteile nicht vergessen. Auch dort gibt es Potenzial für Pflegemaßnahmen", warf Michael Präßl ein. Und Thomas Schiller lobte den ersten Antrag des neuen Stadtrats "hervorragend gelungen".

Viele Tagestouristen kommen auf dem Bayerisch-böhmischen Freundschaftsweg nach Schönsee

Schönsee

Grasnarbe entfernen

"Wir sind ziemlich spät damit dran, aber wir wollten erst den Bauhof einbinden", ergriff Bürgermeister Reinhard Kreuzer das Wort. Wie er informierte, wurden neue Sitzbänke bereits geliefert. Außerdem habe der Bauhof ein neues Gerät zur Entfernung der Grasnarbe auf den Wegen getestet. "Wir sollten nächstes Jahr den Kurpark ins Auge fassen und uns die kommenden Monate Gedanken machen und Aufträge vergeben", sagte Kreuzer und informierte über die Vorgehensweise: "Der Bauausschuss plant die Maßnahmen, die dann im gesamten Stadtrat abgesegnet werden." Überlegt werden sollte auch, "wo in den Ortsteilen etwas zu machen ist".

Der Kurpark Schönsee entstand in den Jahren 1989 bis 1996 und umfasst etwa elf Hektar. Rund um Hahnenweiher und Keckenweiher wechseln sich entlang der Ascha Grünanlagen, Spazierwege, befestigte Bereiche, Uferzonen, Biotope, Musikbühnen und Wasserflächen ab. Entlang des Wegenetzes (vier Kilometer) laden Ruhebänke zum Verweilen ein. Herzstück ist das Wasserrad mit Kneippbecken, Sitzstufen und Freiluftschach. Das Moorbadgelände mit dem neuen Abenteuerspielplatz grenzt direkt an.

Hintergrund:

Tipp: Unterwegs im Kurpark

Spaziergang durch den Kurpark mit Start und Ziel am Centrum Bavaria Bohemia (CeBB): Entlang der Ascha geht es auf dem Süduferweg vorbei am Feuerwehrhaus über den "Bayersteg" zum Wasserrad. Über die Sitzstufen hinauf kommt man zum Keckenweiher und am Ufer entlang nach rechts mit einem Abstecher zum Moorbad und Abenteuerspielplatz. Vom Festplatz führen einige Wanderwege, die den Kurpark durchqueren, Richtung Dietersdorf. An der Aschabrücke geht es vorbei an Infotafeln des Naturlehrpfades zurück zum Wasserrad. Auf dem Norduferweg der Ascha führt die Route bis zum Hahnenweiher. Am Nordufer geht es vorbei an der Anlegestelle für Ruderboote, und über die Brücke zurück zum CeBB.

Der Rundweg entlang der Ascha führt am CeBB (rechts) vorbei.
Der Kurpark umfasst rund elf Hektar. Die Pflege des Spazierwegenetzes ist eine Herausforderung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.