24.11.2020 - 11:42 Uhr
SchönseeOberpfalz

Fahrradregion im Brückenland Bayern-Böhmen rückt vor Fotolinse

Der Blick auf Weiding und Stadlern offenbart sich auf dem herbstlichen Motiv, das Sabrina Stoiber bei der ILE Brückenland Bayern-Böhmen eingereicht hat.
von Externer BeitragProfil

"Steigt's aufs Radl"! So lautet seit dem Jahr 2007 das Motto für den alljährlich am letzten Sonntag im April stattfindenden Radlersonntag auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg. Heuer hat das Coronavirus der beliebten Veranstaltung, bei der stets Hunderte von Teilnehmern zwischen Wölsendorf und Schönsee unterwegs waren, einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch mit dem Aufruf "Radlndama" hat die ILE Brückenland Bayern-Böhmen zum Saisonabschluss ein neues Zeichen gesetzt.

Unter diesem Motto hatten die Verantwortlichen der ILE eingeladen, den Herbst zu nutzen, um auf dem Fahrrad die Brückenlandregion zu erkunden. Wer noch dazu seine herbstlichen Radlmomente in einem Bild festhielt, konnte mit etwas Glück auch kleine Preise gewinnen. Die zwölf Mitgliedskommunen – Oberviechtach, Schönsee, Eslarn, Winklarn, Altendorf, Gleiritsch, Guteneck, Niedermurach, Schwarzach b. Nabburg, Stadlern, Teunz und Weiding – hatten nicht nur Vorschläge für interessante Touren zusammengestellt, sondern laut Pressemitteilung als Anreiz auch die Preise finanziert.

Leider hatte sich der Oktober nicht so sehr von seiner sprichwörtlich "goldenen" Seite gezeigt. Trotzdem ließen sich zahlreiche Freizeitsportler nicht von der eher nasskalten und trüben Witterung abhalten und haben der ILE ihre Radlermomente zukommen lassen. Unter den Augen von Anton Brand, dem Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach, haben die ILE-Verantwortlichen die zwölf Preisträger ausgelost.

Wer sind die Gewinner?

Die Gewinner sind: Regina Horn, Bernhard Eckl, Sabrina Zach, Erika Betz, Claudia Schmauß, Matthias Jeitner, Maria Drexler, Sabrina Stoiber, Rosmarie Paa, Fritz Bock, Armin Ebnet und Bettina Bauer. Sie können sich nun über die von den Mit-gliedskommunen gestifteten Preise freuen. Die Palette reicht von Gastronomie- und Einkaufsgutscheinen bis hin zu Geschenkkörben mit regionalen Produkten. Die Gewinner werden auch per Post benachrichtigt.

ILE-Vorsitzender Georg Köppl, Stellvertreterin Birgit Höcherl und ILE-Manager Christian Karl dankten den Gemeinden für die Bereitstellung der Preise und waren sich einig, dass "Radlndama" keine Eintagsfliege bleiben soll. Gleichzeitig hofft man, dass der dann 14. Radlersonntag am 25. April 2021 regulär über die Bühne gehen kann. Darüber hinaus gibt es Überlegungen, den Freundschaftsweg sowohl von der Infrastruktur (Versorgungsstationen, WC-Anlagen) als auch vom Veranstaltungsmodus her (monatlicher Turnus) noch weiter zu stärken. Dazu wird das ILE-Gesamtgremium nach bereits erfolgten Vorberatungen in einer seiner nächsten Sitzungen zusammen mit der Förderstelle, dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, entsprechende Entscheidungen treffen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.