18.10.2020 - 12:36 Uhr
SchönseeOberpfalz

Dorferneuerung in Schwand: Budget von 1,6 Millionen Euro

Leerstand, älter werdende Bevölkerung, Zersiedlung: Themen, die die Dorferneuerung Schwand beschäftigen werden. Das Verfahren ist Hauptthema im Schönseer Stadtrat, der im Centrum Bavaria Bohemia tagte.

Für Schwand ist ein Dorferneuerungsverfahren geplant. Der Stadtrat hörte die Vorschläge der Planer.
von Elfriede WeißProfil

Martin Stahr vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Tirschenreuth stellte die Grundzüge der "Einfachen Dorferneuerung für Schwand" vor. Leerstand, Demographie und Zersiedelung seien Themen, mit denen man sich in der ländlichen Region befassen müsse, sagte er in der Stadtratssitzung im Centrum Bavaria Bohemia. Ziel sei es, die Dörfer durch Verbesserung der Wohn-, Lebens-, Arbeits- und Umweltverhältnisse zukunftsfähig zu machen.

Dies könne aber klappen, wenn die Bürger in Arbeitskreisen und Interessensgruppen mitwirken und diese Arbeit effektiv ablaufe. Stahr erläuterte die Vorgehensweise vom Antrag der Stadt Schönsee beim ALE über Infoveranstaltungen mit den Bürgern bis zur Einleitung des Verfahrens. Start soll noch in diesem Jahr sein. Für die Dorferneuerung in Schwand stehen 800000 Euro Zuschüsse bereit. Das bedeute bei 50-prozentiger Förderung ein maximaler Investitionsvolumen von 1,6 Millionen Euro. Auch Privatpersonen können die Förderung in Anspruch nehmen, indem sie leerstehende Häuser, Hofeinfahrten und Vorgärten neu gestalten. Pro Person stehen auch bis zu fünf Stunden Beratungsleistung zur Verfügung.

Treffen am 23. Oktober

Konkrete Maßnahmen für Schwand wurden von Mitarbeitern des Architekturbüros Schönberger in vier Planungsgebieten vorgestellt. Dorfzentrum, Ortseingang sowie zwei Areale für Sporttreibende mit jeweils fünf Maßnahmen sind momentan vorgesehen. Um die Attraktivität zu steigern, sind Vorhaben wie ein Trimm-Dich-Pfad, Pavillon, Grill, ein

Multifunktionshäuschen, Spielgeräte, die Beleuchtung sowie die Befestigung von Wegen und Parkplätzen im Blick. Diese Vorschläge sollen am Freitag, 23. Oktober, um 19 Uhr in einer Informationsveranstaltung im CeBB mit den Bürgern von Schwand diskutiert werden.

Viele Anfragen

Anfragen von Stadträten bezogen sich auf Umkleidekabinen und Mülleimer im Moorbad, auf eine Machbarkeitsstudie zum geplanten Seniorenheim, auf Baumaßnahmen im Zäch-Stadel und am Kirchplatz, den Breitbandausbau, einen alternativen Radweg nach Stadlern und einen Imagefilm über die Stadt Schönsee. Schmierereien in der Toilette am Leichenhaus und an den Wänden der Toilette im Rathaus wurden kritisiert. Bürgermeister Reinhard Kreuzer informierte das Gremium über die Vorstellung des Ratsinformationssystems im Rathaus.

Entwicklungskonzept für die Innenstadt

Schönsee
Martin Stahr vom Amt für Ländliche Entwicklung Tirschenreuth erläuterte den Stadträten die Grundzüge der "Einfachen Dorferneuerung Schwand".
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.