20.11.2020 - 10:51 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Wegewart Ewald Großmann aus Schnaittenbach hört nach über 20 Jahren auf

Nach gut 20 Jahren als Betreuer und Markierer des Main-Donau-Weges im Abschnitt Rödlas bis Trichenricht hat Ewald Großmann seinen Arbeitsmantel an den Nagel gehängt.
von Autor SHProfil

Insgesamt 20 Jahre lang hat sich der ehrenamtliche Wanderwegewart Ewald Großmann darum gekümmert, dass Wanderer auf dem Main-Donau-Weg in und um Schnaittenbach sicher ans Ziel kommen. Nun hat er seinen Arbeitsmantel an den Nagel gehängt und die Markierungsutensilien in die Ecke gestellt.

Der überregionale Fernwanderweg, auf dem man vom Fichtelgebirge bis nach Passau gehen kann, quert auch das Gemeindegebiet von Schnaittenbach. Er verläuft in diesem Bereich gut ausgeschildert von der Rödlaser Hütte über Kindlas und den Ortsteil Brödlasfurt/Forst nach Schnaittenbach, dann in Richtung Buchberg vorbei an der Buchberghütte nach Mertenberg und Trichenricht zum Kulm, er endet in der Drei-Flüsse-Stadt Passau.

Nach dem Tode von Willibald Reiß übernahm der Dritte Vorsitzende, Chronist und Archivar des Heimat- und Volkstumsvereins Ehenbachtaler Schnaittenbach, Ewald Großmann, auf Bitten des Oberpfälzer Waldvereins und seinem Freund und großen Heimatförderer Reiß zuliebe, im Jahr 2000 die ehrenamtliche Aufgabe des Wanderwegewarts. Seitdem betreut er den Teilabschnitt des Main-Donau-Weges von Rödlas bis zur Kreisstraße AS 26 bei Trichenricht voller Hingabe.

Jahrein, jahraus war er mit Arbeitsmantel, Aufklebern, Schnitzmesser, Farbkübel und Pinsel unterwegs, um den Zustand des beliebten Fernwanderwegs zu überprüfen und eventuell erforderliche Nach- oder Neumarkierungen an Bäumen, Einzäunungen oder sonstigen markanten Stellen, insbesondere an Wegkreuzungen und Weggabelungen, vorzunehmen. Hunderte freiwilliger Arbeitsstunden und unzählige Kilometer Fußmarsch musste Ewald Großmann in seiner Freizeit dafür aufbringen.

Bei seinem 20. Jubiläum als Wanderwegewart im vergangenen Frühjahr sprach der Oberpfälzer Waldverein Ewald Großmann Dank und Anerkennung für seine langjährige und ehrenamtliche Wanderwegbetreuung aus. Alter und gesundheitliche Gründe waren für Ewald Großmann ausschlaggebend, die Markierung und Betreuung des Main-Donau-Weges im Schnaittenbacher Teilabschnitt in andere Hände zu geben.

Trotzdem ist Großmann bei seinen alltäglichen Spaziergängen auf seinem geliebten Buchberg unterwegs, um nach den Wandertaferln zu schauen. In einem Dankschreiben lobte der Hauptvorsitzende des Oberpfälzer Waldvereins, Armin Meßner Ewald Großmann für die gewissenhafte Betreuung seines Wegeabschnitts.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.