04.07.2021 - 10:50 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Seit dem 18. Jahrhundert pilgern Schnaittenbacher auf Amberger Mariahilfberg

Vor den Fußwallfahrern aus Schnaittenbach zelebriert Pfarrer Josef Irlbacher auf de Mariahilfberg einen Gottesdienst.
von Adele SchützProfil

Eine sehr alte Tradition pflegend, pilgerten auch heuer die Schnaittenbacher am zweiten Bergfestsamstag auf den Mariahilfberg in Amberg, um betend und singend der Gottesmutter die Ehre zu erweisen. „Es gibt eine Diplomarbeit, die besagt, dass die Schnaittenbacher schon im 18. Jahrhundert auf den Mariahilfberg gepilgert sind“, bemerkte Pfarrer Josef Irlbacher.

In aller Früh um 4 Uhr brach der Geistliche mit über 60 Fußwallfahrern auf, allen voran Pfadfinder als Kreuzträger. Vorbeter war wieder Stefan Reindl, unterstützt von seiner Frau. Der Weg führte die Pilger am Buchberg vorbei. Pause machten sie an den Weihern vor Pursruck. Dann ging es über Schwand nach Aschach und über Raigering hinauf zum Berg. Gegen 8 Uhr kamen die Fußwallfahrer dort an. Für alle, die die Wallfahrt nicht zu Fuß bewältigen können, wurde ein Bus eingesetzt, etliche Gläubige kamen mit dem Privatauto nach.

Pfarrer Josef Irlbacher zelebrierte in Konzelebration mit Pfarrvikar Donald die Wallfahrermesse am Freialtar auf dem Mariahilfberg, nachdem die Franziskaner-Patres die Schnaittenbacher auf dem Berg begrüßt hatten. In seiner Predigt ging Irlbacher auf das Gedicht von Andreas Knapp mit dem Titel „Lost paradise“ ein. Der moderne Mensch brauche nach dessen Aussagen keinen Himmel mehr. Die Welt sei ihm genug, er bediene sich in ihr wie ihm Paradies, fasste der Geistliche den Text zusammen. Der Geistliche machte bewusst: „Eine Wallfahrt erdet den Menschen, sie stärkt ihn im Vertrauen: Die Welt kann nicht alles sein. Der Himmel ist eine berechtigte Perspektive. Maria ist keinen anderen Weg gegangen.“ Nach der Messe ging es nach Raigering, wo man in einem Biergarten Brotzeit machte.

Mit einer Schar an Gläubigen aus Schnaittenbach war Pfarrer Josef Irlbacher einer alten Tradition folgend zum Mariahilfberg gewallfahrtet, wo er in Konzelebration mit Pfarrvikar Donald eine Wallfahrermesse mit den Pilgern feierte.
Bestes Wallfahrerwetter hatten die Schnaittenbacher heuer erwischt, die ihre Tradition der Wallfahrt zum Mariahilfberg in der Bergfestwoche fortsetzten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.