17.11.2020 - 14:55 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Auch Schnaittenbacher Weihnachtsmarkt ein Corona-Opfer

von Adele SchützProfil

Im vergangenen Jahr konnte der Schnaittenbacher Weihnachtsmarkt Jubiläum feiern. Denn es war ein Vierteljahrhundert her, dass er ins Leben gerufen wurde, um die Besucher in vorweihnachtliche Stimmung zu versetzen und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu wecken. Die damaligen Initiatoren des Weihnachtsmarkts um Bernhard Büller für die Ausrichtung des Weihnachtsmarkts eigens die Interessengemeinschaft "Weihnachtliches Schnaittenbach" gegründet. Um die Attraktivität der anfangs recht kleinen Budenstadt zu steigern, scheuten Bernhard Büller und sein Team keine Mühen. Der Umzug von der Hauptstraße in den damals neu gestalteten Rathausinnenhof und die stetige Erweiterung des Markts sowie ein aufwendiges Rahmenprogramm waren entscheidend für die im Laufe der Jahre wachsende Anziehungskraft auf die Bevölkerung.

Die heimelige, romantische Atmosphäre, das attraktive Unterhaltungsangebot mit viel Musik, feierlichem Prolog des Christkinds zur Eröffnung, Adventsfensteröffnen, Krippenausstellung, Adventslesungen und dem Besuch des Nikolaus sowie das hochwertige Angebot in den Verkaufsständen lockte von Jahr zu Jahr mehr Besucher aus der ganzen Region an. Vor einigen Jahren übernahm die Stadt Schnaittenbach die Organisation des Weihnachtsmarkts am ersten Adventswochenende, nachdem die Mitglieder der Interessengemeinschaft aus Altersgründen ihren Rückzug angekündigt hatten.

Nach eigenem Bekunden schweren Herzens musste Bürgermeister Marcus Eichenmüller heuer den Weihnachtsmarkt, der für das erste Adventswochenende (28./29. November) geplant war, absagen. Die Einhaltung der gesetzlichen Corona-Hygienevorschriften sei angesichts des zu erwartenden Besucherandrangs nicht zu gewährleisten. "Das oberste Gebot für die Stadt als Veranstalter ist die Gesundheit der Menschen", betont das Stadtoberhaupt. Er weist darauf hin, dass auch der Seniorenadvent, bei dem die Stadt der älteren Generation stimmungsvolle Stunden in der Adventszeit beschert, ausfallen muss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.